Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Ukraine kauft Erdgas aus Norwegen

Bohrgestände auf der Ölplatform Gudrun der Fa. StatoilBohrgestände auf der Ölplatform Gudrun der Fa. StatoilDie ukrainische Regierung teilte mit, in der Zukunft via Slowakei mehr Gas aus Norwegen kaufen zu wollen. Es sei ein entsprechendes Abkommen mit dem norwegischen Energiekonzern Statoil abgeschlossen worden, wurde per Pressemitteilung des staatlichen NAK Naftohas Ukrajiny bekannt gegeben.

Wie groß die Lieferungen sein werden oder wie viel die Ukraine für das norwegischen Gas zahlen wird, ist nicht bekannt. Der Konzernchef von Naftohaz, Andrii Kobolyew bezeichnete den Vertrag als "Durchbruch" auf dem Weg, die Ukraine an den Energiemarkt der Europäischen Union anzuschließen.

Der bisherige Energiepartner der Ukraine, Russland hatte Mitte Juni seine Gaslieferungen an das Land gestoppt. Vorausgegangen war ein Gasstreit, bei dem sich Ungarn weigerte deutlich höhere Preise hinzunehmen. Kiew hatte den russischen Lieferanten Gazprom vorgeworfen, politische Preise für das Gas zu verlangen. Die Ukraine bekommt zur Zeit Gas aus der Ländern der Europäischen Union (EU), auch aus Deutschland. Dies wird vom Kreml heftig kritisiert. Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau unter der Leitung des EU-Kommissars Gunther Oettinger blieben bislang ohne Erfolg.

Foto: © Harald Pettersen / Statoil

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.