Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


DTM: Spengler holt ersten BMW-Sieg am Norisring seit 1992

Bruno SpenglerBruno SpenglerDer Sieger im DTM-Samstagsrennen am 1. Juli auf dem Norisring heißt Bruno Spengler. Der Kanadier gewann im BMW M4 DTM nach 61 Runden das siebte Saisonrennen souverän vor seinem Marken- und Teamkollegen Maxime Martin aus Belgien. Für BMW und Spengler ist der Erfolg fast historisch: Seit 25 Jahren hat der Münchener Autobauer kein Rennen mehr auf dem Stadtkurs in Nürnberg gewonnen, und der Kanadier selbst stand zuletzt vor vier Jahren beim DTM-Lauf in Spielberg ganz oben auf dem Siegerpodest.

Für Spengler ist es der 15. Sieg in seiner DTM-Karriere; seinen ersten Erfolg bejubelte er 2006 ebenfalls am Norisring, damals allerdings noch im Mercedes. Platz drei in einem Rennen, das auf nasser Strecke gestartet wurde und eine turbulente Startphase hatte, belegte Mattias Ekström im Audi RS 5 DTM. Der Schwede übernimmt damit auch die Tabellenführung in der Fahrerwertung.

„Ich habe hart gekämpft und nie aufgegeben“, sagte Spengler nach dem Rennen. „Natürlich bin ich sehr zufrieden, so ein Erfolg ist megagut. Das Auto war im Regen und bei trockenen Bedingungen super.“ Den Grundstein zu seinem Sieg legte der 33-Jährige bereits beim Start. Von Platz drei aus überholte er den schlecht gestarteten Martin sowie René Rast, setzte sich in Führung und baute diese mit schnellen Rundenzeiten kontinuierlich aus.

Auch Ekström war mit dem Ergebnis zufrieden. „Es sieht so aus, als wäre es die richtige Entscheidung gewesen, an diesem Wochenende in der DTM statt in der Rallyecross-WM zu starten. Der Zweikampf mit Maxime hat viel Spaß gemacht, so fahre ich gerne DTM. Nach dem missglückten Überholversuch habe ich zum Schluss nicht mehr alles riskiert, um die Punkte für Platz drei sicher mit nach Hause zu nehmen.“

Ekström übernimmt Tabellenführung von Rast

Die 15 Punkte für Platz drei bescheren Ekström die DTM-Tabellenführung. Nach sieben von 18 DTM-Saisonrennen liegt der Schwede mit 77 Punkten fünf Punkte vor seinem Audi-Markenkollegen aus Deutschland, René Rast (72 Punkte). Der bis dahin Führende in der Meisterschaft war von Platz zwei gestartet, blieb aber nach einer Durchfahrtsstrafe als Zwölfter ohne Punkte. Rast hatte nach seinem Boxenstopp bei der Boxenausfahrt die gelbe Linie überfahren und war zu früh auf die Strecke zurückgekehrt.

Jamie Green (Großbritannien, Audi) ist mit 71 Punkten Dritter in der Gesamtwertung vor Lucas Auer aus Österreich (Mercedes/69 Punkte) und Ex-Formel-1-Fahrer Timo Glock aus Deutschland (BMW/59 Punkte).

Bestplatzierter DTM-Pilot auf dem Mercedes-AMG Motorsport war am Samstag Edoardo Mortara. Der Italiener kam als Achter ins Ziel. Auer und Robert Wickens (Kanada) waren die Leidtragenden einer turbulenten Startphase. Beide schieden nach Kollisionen früh aus.

www.dtm.com

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung