Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Formel 1: Der Finne Valtteri Bottas siegt in Sotschi

Valtteri BottasValtteri BottasMercedes-Pilot Valtteri Bottas (27) aus Finnland hat den Formel 1-Rennen in Schwarzmeer-Metropole Sotschi gewonnen und damit den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere erworben.

Der Finne verwies in Russland Sebastian Vettel (29, Deutschland) im Ferrari nach packenden Schlussrunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Vettels Teamkollege und Landsmann von Bottas, Kimi Räikkönen (37). Lewis Hamilton (Großbritannien) verpasste in Sotschi das Podium und musste sich mit Platz vier zufrieden geben. Russlands Präsident Wladimir Putin gratulierte dem Finnen zum seinen Triumph und überreichte den Siegespokal.

Mercedes hatte Bottas als Nachfolger von amtierenden Weltmeister Nico Rosberg (31) gewählt, dessen Vater ebenfalls aus Finnland stammt. Da er damals noch kein Rennen gewonnen hatte, ist der Druck sich auf der Piste zu beweisen, für Bottas enorm groß.

Valtteri Bottas war von seinem Sieg überrascht: „Es wird eine Weile dauern, bis ich das verarbeitet habe. Normalerweise bin ich nicht sehr emotional. Aber als ich die finnische Nationalhymne gehört habe, war das schon etwas ganz Besonderes für mich. Es ist alles noch ganz surreal. Das ist hoffentlich der erste von noch vielen weiteren Siegen. Das war definitiv eines meiner besten Rennen. Der Druck, den Sebastian Vettel ausübte, war nicht allzu groß. Das größte Problem waren die überrundeten Autos und wie ich an ihnen vorbeikam. Es war knifflig, sie zu überholen, ohne dabei Zeit zu verlieren. Außerdem habe ich mir rund 15 Runden vor Schluss einen Bremsplatten eingehandelt. Das hat meine Pace beeinträchtigt, aber ich kam damit klar. Ich habe das Team um etwas Funkstille gebeten, um mich voll konzentrieren zu können. Ich bin überzeugt, dass ich aus diesem Sieg viel Selbstvertrauen ziehen werde“.

Foto: © Mercedes

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.