Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


BMW-Pilot Marco Wittmann kämpft beim DTM-Finale in Hockenheim um die letzten Punkte

Marco WittmannMarco WittmannAm kommenden Wochenende (14. - 16. Oktober) fällt auf dem Hockenheimring die Entscheidung im Kampf um Fahrer-, Team- und Herstellertitel in der DTM. Die Läufe 17 und 18 auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs bilden das große Finale einer packenden und turbulenten Saison 2016.

Marco Wittmann aus Deutschland geht bei den Fahrern mit 176 Punkten als Spitzenreiter in die abschließenden Rennen. Sein Vorsprung auf die beiden Audi-Piloten Edoardo Mortara (Italien) und Jamie Green (Großbritannien) beträgt 14 bzw. 39 Punkte. 50 Zähler sind in Hockenheim noch zu gewinnen. Einer dieser drei Fahrer wird demnach DTM-Champion 2016. In der Teamwertung rangiert das BMW Team RMG ebenso auf Position zwei wie BMW in der Herstellerwertung.

14 DTM-Siege hat BMW bisher auf dem Hockenheimring gefeiert. Zuletzt trug sich Wittmann bei der Premiere des BMW M4 DTM zum Saisonauftakt 2014 in die Siegerliste ein. Beim ersten Rennwochenende der bald zu Ende gehenden Saison fuhren im Sonntagsrennen Augusto Farfus (Brasilien) und Maxime Martin (Belgien) als Zweiter und Dritter auf das Podium.

Für Martin Tomczyk (Deutschland) und António Félix da Costa (Portugal) endet in Hockenheim ihre Zeit in der DTM. Beide werden sich am Freitag (14. Oktober) im Rahmen eines „Get Together“ in der BMW Hospitality von ihren langjährigen Weggefährten im Fahrerlager sowie den Medienvertretern verabschieden.

Da Costa hat das erste Kapitel seiner neuen rennfahrerischen Hauptaufgabe bereits absolviert: Am vergangenen Wochenende trat er beim Saisonstart der FIA Formula E Championship für das von BMW unterstützte MS Amlin Andretti Team im Rahmen des Hongkong ePrix an. Nach 45 Runden kam der Portugiese auf dem fünften Platz ins Ziel.

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt erklärt: „Spannender könnte die Ausgangslage vor dem Saisonfinale in Hockenheim kaum sein. Schon jetzt bin ich sehr stolz darauf, was wir in diesem Jahr mit großem Teamgeist und Konstanz erreicht haben. Wir führen mit Marco Wittmann die Fahrerwertung an. Nachdem wir im Sinne des Sports auf eine mögliche Berufung verzichtet haben, werden wir nun alles daran setzen, dass Marco seinen Vorsprung ins Ziel bringt und zum zweiten Mal den Titel erringt. Aufgrund seiner bisherigen Leistungen hätte Marco den Titel mehr als verdient. Einfach wird das auf keinen Fall. Aber die Chance ist da – und die wollen wir nutzen. Bei den Herstellern und bei den Teams liegen wir jeweils in Lauerstellung auf Position zwei. Warten wir ab, was die Rennen in Hockenheim bringen. Die DTM 2016 zeichnet eine Ausgeglichenheit der Pakete aus, wie wir sie noch selten gesehen haben. Und ich bin sicher, dass auch das Finale wieder eine Menge Dramatik liefern wird. Martin Tomczyk und António Félix da Costa nehmen am Wochenende Abschied aus der DTM. Ich wünsche beiden, dass sie das Kapitel DTM mit guten Ergebnissen beenden können.“

Quelle: BMW

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.