Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


DTM in Moskau: Wickens und Wittmann sind strahlende Sieger

 

Robert WickensRobert WickensDer Kanadier Robert Wickens hat das DTM-Samstagsrennen (20. August) auf dem Moscow Raceway in Russland souverän gewonnen und damit gleichzeitig die Führung in der Fahrerwertung übernommen. Nach 22 Runden überquerte er im Mercedes-AMG C63 DTM mit einem Vorsprung von über zehn Sekunden vor dem Zweitplatzierten Paul Di Resta (Großbritannien) die Ziellinie. Für Wickens ist es der fünfte Sieg seiner DTM-Karriere und der zweite in dieser Saison. „Die Bedingungen waren wirklich schwierig“, sagte Sieger Wickens im Ziel. „Nachdem ich die Führung von Gary (Paffett) übernommen hatte, war die bessere Sicht sicher der Schlüssel zum Erfolg.“

Das Podium komplettierte Gary Paffett (Großbritannien), der von der Pole-Position in das Rennen gestartet war und als Dritter die Zielflagge sah. Maximilian Götz (Deutschland) holte als Vierter nicht nur sein bisher bestes DTM-Ergebnis sondern komplettierte damit auch den überlegenen Erfolg von Mercedes-AMG in Moskau. Das elfte DTM-Saisonrennen wurde wegen starker Regenfälle hinter dem Safety-Car gestartet und nach Ablauf der dritten Runde freigegeben.

Als bester Audi-Pilot wurde Mattias Ekström abgewinkt: Der Schwede wurde Fünfter vor dem besten BMW-Piloten, Maxime Martin (Belgien). Siebter wurde Jamie Green (Großbritannien), der in der Fahrerwertung zwar vom zweiten auf den dritten Platz zurückfiel, den Punkterückstand auf die Tabellenspitze aber insgesamt verkürzte. Ohne Punkte blieb am Samstag Marco Wittmann (Deutschland), der bis dato die Fahrerwertung angeführt hatte. Der BMW-Pilot kam lediglich auf Platz 19 ins Ziel.

In der DTM-Fahrerwertung lag Wickens nach elf von 18 Saisonrennen mit 108 Punkten auf Platz eins vor Wittmann (105 Punkte) und Green (104 Punkte). Edoardo Mortara (Italien) und Paul Di Resta (Großbritannien) liegen punktgleich (92 Punkte) dahinter. Auch in der Hersteller-Wertung sind die Abstände äußerst gering. Mercedes-Benz liegt mit 375 Punkten vor Audi (370 Punkte) und BMW (366 Punkte).Marco WittmannMarco Wittmann

Vierfachsieg für BMW

Seiner siebten Pole-Position in der DTM folgte der siebte Sieg: Marco Wittmann hat mit einer souveränen Vorstellung das zweite Rennen auf dem Moscow Raceway am Sonntag (21. August) gewonnen. In seinem 50. DTM-Rennen gewann der DTM-Champion von 2014 vor seinem BMW-Markenkollegen Tom Blomqvist (Großbritannien) und eroberte damit gleichzeitig die Tabellenführung in der Fahrerwertung zurück. „Wir haben heute alles richtig gemacht und ich bin super glücklich“, freute sich Sieger im Ziel. „Es lief heute einfach perfekt. Wir haben immer einen Blick auf das Wetter gehabt, denn im Trockenen waren wir hier am ganzen Wochenende schnell unterwegs.“ Dritter in einem spannungsgeladenen Rennen wurde nach 40 Runden auf der 3,931 Kilometer langen Rennstrecke mit Bruno Spengler (Kanada) ein weiterer BMW-Pilot. Den Vierfach-Erfolg der Münchener machte Augusto Farfus (Brasilien) bravourös.

Während Wittmann und Blomqvist an der Spitze einen Vorsprung von fast 20 Sekunden auf die Verfolger herausgearbeitet hatten, wurde im Kampf um die Positionen dahinter – vor allem in der Schlussphase – um jeden Zentimeter gekämpft. Mercedes-AMG-Pilot Robert Wickens (Kanada) verteidigte seinen fünften Platz gegen Edoardo Mortara (Italien) mit 0,067 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Gegen Rennende hatte Wickens per Funk über Probleme mit der Servo-Lenkung geklagt und auch bei seinem Boxenstopp gab es Verzögerungen, die den Kanadier Zeit kosteten. Von Startplatz 17 hat sich Mortara auf Platz sechs nach vorne gekämpft und damit seine Chancen im Titelkampf gewahrt. Ohne Punkte blieben am Sonntag hingegen Jamie Green und Paul Di Resta – beide aus Großbritannien. Während Green gleich zwei Drivethrough-Strafen kassierte – erst wegen einer Kollision mit António Félix Da Costa (Portugal) und dann wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse – verursachte Di Resta in der Schlussphase eine Kollision mit Timo Glock (Deutschland) und wurde ebenfalls bestraft.

In der DTM-Fahrerwertung liegt Wittmann nach zwölf von 18 Saisonrennen mit 130 Punkten auf Platz eins vor Robert Wickens (118 Punkte). Green ist mit 104 Punkten Dritter vor Mortara (100 Punkte) und Di Resta (92 Punkte).

25.000 Zuschauer verfolgten die DTM-Rennen auf dem Moscow Raceway. In drei Wochen finden auf dem Nürburgring vom 09. September bis 11. September die Saisonrennen dreizehn und vierzehn statt.

www.dtm.com

Fotos: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.