Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Keine Liebe mehr zu Russland

Kremlchef Putin präsentiert sich gerne locker und weise – doch in der Welt wird er nicht mehr geschätztKremlchef Putin präsentiert sich gerne locker und weise – doch in der Welt wird er nicht mehr geschätzt"Schätzen Sie den Einfluss des folgenden Landes in der Welt überwiegend positiv oder negativ ein?" Diese Frage stellt das Meinungsforschungsinstitut GlobeScan im Auftrag der britischen Rundfunk BBC seit zehn Jahren rund 24.000 Teilnehmern in 24 Ländern, unter anderem in Russland, Großbritannien, USA, Australien, Argentinien, Ghana, Nigeria, China und China.

Im Ergebnis schätzten 60 Prozent der Teilnehmer aus aller Welt in diesem Jahr den Einfluss Deutschlands als überwiegend positiv ein; nur 18 Prozent bescheinigen Bundesrepublik einen überwiegend negativen Einfluss. Der stärkste Zuspruch kommt aus Großbritannien, Frankreich, Nordamerika, Australien und Südkorea. Damit führt Deutschland wie auch im vergangenen Jahr die Rangliste an, gefolgt von Kanada (57 Prozent) und Großbritannien (56 Prozent).

Doch Popularität Russlands in der Welt ist im binnen eines Jahres dagegen deutlich abgenommen, so der BBC. Insgesamt 45 Prozent der Befragten offenbarten ihren negativen Einstellung zu Putin-Reich. Die negativste Grundeinstellung zu Russland haben die Menschen in Europa und Nord-Amerika. In Frankreich haben 69 Prozent der Befragten eine schlechte Meinung zu Russland, in Deutschland 67 Prozent, in Großbritannien und USA 64 Prozent und in Kanada 62 Prozent. Positiv haben Russland die Menschen in der asiatischen Staaten eingeschätzt, in China 55 Prozent und in Indien 38 Prozent der Befragten.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich erfreut, dass Deutschland so große Sympathie in der Welt genieße: „Es ist eine gute Nachricht, dass Deutschland so große Sympathie in der Welt genießt. Besonders erfreulich ist, dass die Rolle Deutschlands in allen Weltregionen sehr positiv eingeschätzt wird. Dies spiegelt das hohe Ansehen, das deutsche Künstler, Sportler und Unternehmen weltweit erworben haben. Und es spiegelt die große Anziehungskraft, die Deutschland als weltoffene, global vernetzte und wirtschaftlich starke Gesellschaft ausstrahlt, die sich um Solidarität mit den Schwächsten bemüht. Unser hohes Ansehen ist auch außenpolitisch ein wichtiges Gut, mit dem wir sorgsam umgehen müssen. Es ist unsere Verantwortung, das Vertrauen in unser Land durch kluge Außenpolitik weiter zu stärken. Denn nur wenn wir international weiter als fairer, ehrlicher und verlässlicher Partner wahrgenommen werden, können wir diesem hohen Ansehen auch außenpolitisch gerecht werden,“ kommentierte der Chefdiplomat Deutschlands die Bewertungsergebnisse.

Wie der Russlands Präsident Wladimir Putin die Bewertungen einschätzt, ist nicht bekannt.

Symbolfoto: © Presse- und Informationsamt der Präsidenten

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.