Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


air Baltic gibt höhere Auslastung bekannt

Flugzeug der aisBaltic auf dem FlugfeldFlugzeug der aisBaltic auf dem Flugfeld“Eine höhere Auslastung unserer Flugzeuge bedeutet weniger Zeit am Boden und somit niedrigere Stückkosten. Die Ersparnisse geben wir mit günstigeren Tickets an unsere Kunden weiter“, so Martin Gauss, Geschäftsführer von lettischen Fluglinie air Baltic.

“Diesen Frühling haben wir sechs neue Routen in Urlaubs-Regionen gestartet und zusätzliche Flüge auf einem Dutzend Strecken eingeführt, die Riga mit Destinationen wie Paris, Barcelona, Nizza, Stockholm, Rom, London und Bari verbinden. Überdies haben wir die Abflugszeiten verbessert, um die Nachfrage bei Geschäfts- und Urlaubsreisen optimal zu bedienen. Das vereinfacht die Reise, reduziert Wartezeiten auf Anschlussflughäfen und gibt unseren Kunden mehr Zeit ihren Urlaub zu genießen,“ erläutet Gauss.Die Steigerung um 15 Prozent wurde durch strukturelle Veränderungen des Flugnetzes erreicht, indem die Hauptverbindungen von der Mittagszeit abwechselnd auf den Vor- und den Nachmittag verlegt wurden. Zusätzlich wurde ein “geteilter Flugplan” eingeführt. Dies bedeutet im Wesentlichen mehr Komfort für Wochenendreisende. Vor der Einführung kamen sie am Samstag Mittag in Mailand, Paris oder Rom an und waren gezwungen 24 Stunden später mittags wieder aufzubrechen. Jetzt können sie eine Ankunft am frühen Morgen und Abreise am späten Sonntagnachmittag genießen. Ähnliche Flugrouten gibt es während der Woche. Das erlaubt nach Angaben der Airline mehr Flexibilität in der Reiseplanung, ermöglicht dichtere Flugpläne und führt letztlich zu einer höhere Auslastung der Flugzeuge.

Diese zusätzlichen Flugkapazitäten durch Restrukturierungen des Netzes erlauben es Air Baltic, eine höhere Frequenz zu Zielen wie Stockholm, Paris, London oder München anzubieten und sechs neue Reiseziele anzufliegen: Prag (Tschechische Republik), Heviz-Balaton (Ungarn), Olbia (Sardinien, Italien), Rijeka (Kroatien), Larnaka (Zypern) und Malta.

Die Umstrukturierungen haben es air Baltic ebenso ermöglicht, die Umsteigezeiten auf dem Basisflughafen Riga von etwa zwei Stunden auf eine Stunde zu reduzieren und so wiederum das Reisen für die Passagiere bequemer zu machen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.