Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Estland: Hansabuss übernimmt Samat

HansabussDas estnische Reisebusunternehmen Hansabuss hat 74 Prozent der Anteile an der regionalen Firma Samat übernommen. Wie das Vorstandsmitglied Neeme Tammis mitteilte, solle dadurch die eigene Position auf dem estnischen Busreisemarkt verstärkt werden.

Ferner erklärte Tammis in einer Pressemitteilung , dass Hansabuss mehr als 25 Jahre tätig ist und dadurch auf dem Markt eine sichere und stabile Position hat. Dementsprechend kann Hansabuss nun eigene Ziele für die weitere Entwicklung der Firma Samat stecken. Mit mehr Reisebussen kann man die Fahrgäste zu konkurrenzfähigen Preisen befördern. Hansabuss will sich in allen baltischen Staaten erweitern und mehr Marktanteile erobern. Der neue Chef für das Baltikum-Geschäft ist Henri Kaasik-Aaslav.

Ein Vorstandsmitglied, der bisherige Großaktionär Mart Prikk, wird weiterhin bei Samat aktiv sein, genau so wie das neugewählte Vorstandsmitglied Karel Prikk und Kalmar Meidla, der Chef der Transport- und Logistikabteilung bei der Hansabuss Eesti.

Die Aktiengesellschaft Samat AS ist mit 51 Fahrzeugen (35 große und 16 kleine Busse) im nordestnischen Landkreis Harjumaa tätig. Die Umsatzprognose für das Jahr 2016 liegt bei drei Millionen Euro. Im Unternehmen arbeiten über 80 Angestellter.

Nach der Übernahme von Samat vergrößert sich der Umsatz von Hansabuss auf bis zu 20 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl beträgt nun über 500 und die Fahrzeugzahl (darunter Busse für Behindertenbeförderung) rund 320.

Wie viel Hansabuss für Samat bezahlt hat, ist Unternehmensgeheimnis. Zum Konzern gehören Hansabuss AS mit ihren Tochterunternehmen Hansa Bussiliinid AS, Samat AS, Hansabuss Latvia SIA, Tukuma Auto SIA und Tutransauto SIA. Hansabuss gehört in die Hansa Gruppe (NTH Holding OÜ) mit den Autovermietungsfirmen Hansarent OÜ und Baltic Mobility OÜ (Europcar und Interrent in Estland, Lettland und Litauen), aber auch Iveco und Iveco Bus, die für den Fahrzeugverkauf zuständig sind. Schließlich ist da noch die für Werkstattaufgaben zuständige AS Iv Pluss. Die Hansa Grupp erwirtschaftet rund 35 Millionen Euro pro Jahr und beschäftigt mehr als 600 Personen.

Seit einem Jahr unterstützt Hansabuss die junge, an Down-Syndrom leidende Schwimmerin Maria Rein.

Foto: © Hansabuss Webseite www.hansabuss.ee

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.