Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Radio Regenbogen Award: Wir stellen Preisträger und ihre Laudatoren vor

Von Aino Siebert, Rust

Preisträgerin Nelly Furtado l. mit Panagiota Petridou  Preisträgerin Nelly Furtado l. mit Panagiota Petridou Im Schwarzwald-Städtchen Rust wurden am 7. April zum 20. Mal die Radio Regenbogen-Awards verliehen - Das Baltikum-Blatt berichtete. Es lohnt sich, einen tieferen Blick auf die diesjährigen Preisträger und ihre Laudatoren zu werfen.

Die „Künstlerin International 2016“ war die Grammy- und Brit-Awards-Gewinnerin Nelly Furtado (37). Die Kanadierin wurde bekannt mit Hits wie „Maneater“, „Say It Right“, „Pipe Dreams“ und „All Good Things“. Bis dato hat sie über 16 Millionen Alben und 18 Millionen Singles verkauft. Furtados neues Album „The Ride“ ist vollgepackt mit ihren Erfahrungen aus ihrer absichtlich genommenen Auszeit von rund fünf Jahren. Nun ist die sympathische Frau, die angeblich an Depressionen gelitten hat, wieder zurück auf der Bühne. Ihr sechstes Studio-Album ist Ende März erschienen. In Rust präsentierte die Künstlerin sich mit schicken weißen Marlene-Hosen, kombiniert mit einer glitzernden Bluse. Zur Begeisterung des Publikums sang sie ihre Lieder „Sticks And Stones“ und „Say It Right“. Ihre Award bekam die Sängerin von Thomas Hermanns (54), der die Gäste mit seiner von Witz und Wärme gewürzten Moderation durch den ganzen Gala-Abend führte.

Julian Perretta (25), geehrt von der Schauspielerin Lisa Martinek, war in der Europa-Park Arena wegen eines privaten Termines, den sie nicht verschieben konnte, leider nicht erschienen. Der Brite wurde ausgezeichnet für den „Song des Jahres 2016“. Bekannt wurde er mit „Wonder Why“, „Stitch Me Up“ und „If I Ever Feel Better“ - alle Songs waren Hits. Mit zarten 17 Jahren machte Perretta seine ersten, etwas unsicheren Schritte in Londons lebhafter Open Mic-Szene. Er wurde von dem Produzenten Mark Ronson entdeckt und startete danach seine steile Musikerkarriere. „Miracle“ ist einer der Titel seines zweiten Solo-Albums.

Joko Winterscheidt (38) kam alleine nach Rust. Sein Partner Klaas Heufer-Umlauf (33) war im Saal per Video zugeschaltet. Das Duo Joko & Klaas, das Aushängeschild von ProSieben, bekam den Preis als „Medienmann 2016“. Die Männer sind Meister im Neu-Erfinden des deutschen Fernsehens, und vor ihren Streichen ist niemand sicher. Die Laudatio hielt die VOX-Moderatorin Panagiota Petridou. Sie war mit einem blauen One-Shoulder-Kleid mit einem großzügigen Beinschlitz erschienen.

Newcomer National 2016: Max GriesingerNewcomer National 2016: Max Griesinger

Die bezaubernde Schauspielerin Marie Bäumer (47) überreichte die Trophäe und eine selbstgebastelte große blaue Kreppblume dem „Newcomer National 2016“, Max Giesinger (28), der schon mit seinem ersten Album „Laufen lernen“ gezeigt hatte, welches Potential in ihm steckt. Gerade veröffentlichte der aus Busenbach bei Waldbronn stammende Sänger sein zweites Album „Der Junge, der rennt“. Das Gold-Lied des badischen Buben, ein inoffizieller Titel der Europa-Meisterschaft 2016 „80 Millionen“, stürmte die Airplay-Charts und kletterte dort bis auf den zweiten Platz. Giesinger lebt in Hamburg, doch er schwärmte für seine badische Heimat: „Der deutsche Südwesten hat für mich eine hohe Lebensqualität. Hier ist meine Heimat, in die ich später wieder zurückkehren möchte.“ Für seine Aussage bekam er einen stürmischen Applaus. Rätselhaft blieb, wie Bäumer sich in ihren XXL-langen schicken Hosen bewegen konnte. Das war nämlich eine Kunst für sich.

Laudatorin Marie BäumerLaudatorin Marie Bäumer

Der ARD-Fernsehjournalist Sven Lorig (45) ehrte mit der Radio Regenbogen Award „Sommerhit 2016“ die Französin Imany (38). Nach dem sie jahrelang auf den Laufstegen der Welt Modell lief und die Konzerte anderer Künstler eröffnete, startete die bildhübsche Frau mit rauer Stimme mit ihrem Debüt-Album „The Shape Of A Broken Heart“ 2012 eine eigene erfolgreiche Musikerkarriere.

ImanyImany

Es ist eigentlich ein Wunder, dass sie erst jetzt einen Preis dafür bekommen hat. Imany, deren bürgerlicher Name Nadia Mladjao lautet, hat seitdem über 400 Konzerte gegeben und fast eine halbe Million Alben verkauft. Ihr Musikstil liegt zwischen Soul, Folk, Blues und Pop. Hier können Sie ihren Hit „Don't Be So Shy“ hören. Das Lied brachte in der Remix-Version des russischen DJ-Duos Filatow & Karas praktisch jede Sommerparty in Schwung und wurde mit Platin veredelt. Doch der Remix kann auch zum Problem für die eigene musikalische Identität werden. Mit dem Original ist Imany besser bedient, auch wenn sie dank Remix bekannt wurde. Die Frau aus Martigues hat das Gute Laune-Lied auch schon im ARD-Morgenmagazin bei ihrem Laudatoren Lorig gesungen.


Fernsemoderatorin Dunja HayaliFernsemoderatorin Dunja Hayali

Die Schauspiellegende Iris Berben (66) wurde schon selbst als „Medienfrau 2014“ von Radio Regenbogen geehrt. Denn sie engagiert sich in der jüdischen Gemeinde und wirbt mutig für die Toleranz. Nun hat sie die Award „Medienfrau 2016“ der anderen couragierten Frau, der Fernsehjournalistin Dunja Hayali (42), übergeben. Die gebürtige Westfälin irakisch-christlicher Eltern ist seit 2007 für die Nachrichtenmagazine des ZDF zuständig. Sie zeigt bei ihren Auftritten eine klare Haltung rund um gesellschaftliche Themen wie Flüchtlingskrise, Pegida-Bewegung, rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland oder Rechtsextremismus in der Bundesrepublik. Hayali wurde der breiten Öffentlichkeit bekannt, als sie im Februar 2016 in Hamburg mit der Goldenen Kamera in der Kategorie „Beste Information“ ausgezeichnet wurde. Iris BerbenIris BerbenMit einem emotionellen Appell forderte die wegen ihrer Meinung oft angefeindete und beschimpfte Journalistin mehr Verständnis für Medienschaffende: „Journalisten werden auf der Straße angegriffen. Glaubt eigentlich jemand, dass das was bringt?“ Anfang 2016 untersagte das Landgericht Hamburg einem Facebook-Nutzer beleidigende Kommentare über sie. Bei Nichteinhaltung drohte ihm ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro. Die neue Talkshow „Dunja Hayali“ (ehemals „Donnerstalk“) wird ab 5. Juli Mittwochs und Donnerstags um 22:15 Uhr live aus dem ZDF-Studio in Berlin gesendet.Newcomer International 2016: Matt SimonsNewcomer International 2016: Matt Simons

Franziska van Almsick (39) ist eine Schwimmlegende, die vier silberne und sechs bronzene olympische Medaillen nach Hause gebracht hat. Hinzu kommen noch zahlreiche Welt- und Europameistertitel. In Rust hielt sie die Laudatio auf „Newcomer International 2016“, Matt Simons (30). Sein Song „Catch & Release“ hat jeder Radiohörer im Ohr. Der Junge aus Brooklyn (New York), der in Kalifornien aufgewachsen ist, kam mit seinem Lied „With You“ in die Charts. In Holland ist das Stück das meistgespielte für innige Momente.

Der „kölsche Dylan“, Wolfgang Niedecken (66) ist ein Bewunderer von Bob Dylan. Der Kölner wirkte an der deutschen Version des Charity-Songs „Do They Know It´s Christmas“ mit, der 2014 Weltpremiere feierte. Immer wieder zeigt der Sänger großes politisches und gesellschaftliches Engagement. Für seine führende Rolle als einer der Initiatoren des Kölner Konzertes „Arsch huh, Zäng ussenander“ gegen Rassismus und Fremdenhass erhielt Niedecken 1998 das Bundesverdienstkreuz. Clueso, Thomas HübnerClueso, Thomas HübnerDer Bap-Gründer ist noch Sonderbotschafter der Hilfsaktion „Gemeinsam für Afrika“. In Rust war der Musiker und Autor mit seiner Ehefrau Tina Golemiewski und überreichte den Radio Regenbogen-Preis an der „Künstler National 2016“ Clueso (37), dessen Album „Neuanfang“ geehrt wurde. Das in der DDR geborene Multitalent heißt mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner. Sein Künstlername leitet sich aus der Filmfigur des Inspektor Clouseau aus Blake Edwards´ „Der rosarote Panther“ ab. Der Erfurter hat sechs Soloalben, drei Live-Alben und 25 Singles veröffentlicht und fünfmal Gold und zweimal Platin dafür bekommen. Über eine Million verkaufte Tonträger, Konzerte und hunderttausende Festival-Fans beweisen die Treue und Zuneigung, die ihm entgegen gebracht wird.

Die Schauspielerin und Sängerin Anna Loos (46) überreichte den Preis an den Super-Star Milow (35). Der Senkrechtstarter aus Belgien ist ein charismatischer Liedermacher und Abräumer von Gold- und Platinauszeichnungen. Mit seiner unverwechselbar weichen Stimme hat Milow, eigentlich Jonathan Vandenbroeck, europaweit Spuren hinterlassen. Bald kommt sein neues Album „Modern Heart“ auf den Markt. Das Lied „Howling At The Moon“ können Sie hier hören.

Der Preis „Pop National 2016“ ging an die Gruppe „Silbermond“, die über fünf Millionen verkaufte Tonträger, hunderte ausverkaufter Konzerte und Dutzende Gold- und Platinauszeichnungen vorzuweisen hat. Das neues Album „Leichtes Gepäck“ ist ein mutiges Werk voller Energie und Emotionalität, das in den Blackbird Studios in Nashville (USA) und dem bandeigenem Studio in Berlin eingespielt wurde. Die Pop-Rock-Band aus Bautzen (Sachsen) wurde 1998 als „Exakt“ gegründet, hieß von 2000 bis 2002 JAST (Johannes, Andreas, Stefanie, Thomas) und tritt seit 2002 unter dem heutigen Namen auf. Die Trophäe wurde von dem Schauspieler Hans-Werner Meyer (52) überreicht. Die Sängerin ist Stefanie Kloß, den Bass spielt Johannes Stolle, Gitarre und Klavier Thomas Stolle und Schlagzeug Andreas Nowak.


 Mario Barth Comedy 2016: Mario Barth

Kreischalarm in Rust beim Auftritt von Mario Barth (44). Der Weltrekord-Komiker („Männer sind bekloppt, aber sexy“) wurde mit der „Comedy 2016“-Award ausgezeichnet. Barth ist nie distanzierter Beobachter. Er steckt immer mittendrin im Dilemma. Weil niemand perfekt ist, erkennt sich jeder in Momenten seiner Alltagsgeschichten wieder. Das macht seine Schilderungen glaubwürdig, selbst wenn sie die Grenzen des Absurden übertreten. Den Preis überreichte ihm die österreichische Sängerin Victoria Swarovski (23), die 2009 ihren ersten Fernsehauftritt mit dem Lied „Get Gone“ in der TV-Show von Barth absolvierte. Ein Jahr später folgte dann ihre Debütsingle „One in a Million“. Victoria Swarovsi Victoria Swarovsi

Die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer (51), aufgetreten in einem blumigen Tunika-Kleid, überreichte Olly Murs (32) den Preis für den „Künstler International 2016“. Der Brite ist Dauergast auf Platz Eins in den heimischen Musikcharts und hat mit vielen Hits, wie hier „Up“ mit Demi Lovato sowie vier Platin-Alben eine unglaubliche Musikerkarriere hinter sich. Sein neues, fünftes Album aus der Reihe „24 Hrs“ zeigt die neue Seite des international bekannten Briten.

The Sweet aus GroßbritannienThe Sweet aus GroßbritannienDie Gruppe „The Sweet“ gehört zum nationalen Schatz Großbritanniens und ist ein Rockmusik-Phänomen. Vier langhaarige Männer haben in 40 Jahren Welterfolgsgeschichte auf jedem Kontinent der Erde geschrieben und die Herzen der Musikfreunde im Sturm erobert. Dazu kommen hunderte Konzerte in riesigen Arenen und Millionen verkaufter Tonträger. An der Spitze steht immer noch Andy Scott, der gemeinsam mit Pete Lincoln (Gesang, Bass), Bruce Bisland (Schlagzeug, Gesang) und Tony O´Hara (Keyboard, Gitarre, Gesang) die Musikszene unsicher macht. Der Rock-Legende wurde der „Lifetime 2016“ von dem österreichischen TV-Moderator und Autor Max Moor überreicht.

Für Alle, die keine Karten erwerben konnten, gibt es die Verleihung des renommierten Medienpreises live und kostenlos im Stream unter www.regenbogen.de .

Mit Materialien von Radio Regenbogen

Fotos: © Aino und Werner Siebert

Radio Regenbogen präsentiert…

11. Juni
Luke Mockridge, Mannheim
www.luke-mockridge.de

20. Juli
John Williams, Mannheim
www.regenbogen.de

5. August
MUSIC@PARK, Europa-Park, Rust
www.regenbogen.de

23. November
James Newton Howard, Mannheim
www.regenbogen.de

ab 23. November
Crazy Palace, Karlsruhe
www.crazy-palace.de

Beitragsseiten

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.