Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Feucht-fröhlicher Fastnachtsumzug in Stuttgart

Faschingsumzug in StuttgartVon Thomas Michael, Stuttgart

Am Fastnachtsdienstag 28. Februar wälzte sich trotz gelegentlicher – wenn auch zumeist leichter – Regenschauer ein bunter Fastnachtsumzug durch die Stuttgarter Innenstadt. Karnevalsvereine aus der Region und sogar einige aus dem ganzen Bundesgebiet waren zu dem Spektakel angereist. Angeführt von einem Fahrzeug eines lokalen kommerziellen Privatsenders wechselten sich Blaskapellen, Wagengespanne mit lauter Rockmusik, Teufelsfiguren, Hexengruppen sowie Kindergruppen in farbenfrohen Kostümen in dem langen Zug ab, der von der Lautenschlagerstraße (nahe dem Hauptbahnhof) über den Schlossplatz und die Planie zum Betriebshof einer Brauerei zog. Dort wurde anschließend der Fastnachtsabschluss gefeiert. Entlang der Route drängten sich trotz des ungünstigen Wetters die Zuschauer an den Absperrungen. Während des Umzuges gab es immer wieder kleine Bonbon-„Hagelschauer“. Einige Gespanne fielen nämlich durch regelrechte Lastanhänger auf, aus denen die Süßigkeiten in hohem Bogen in die Menge geworfen wurden.

Die einzige politisch angehauchte Gruppe war eine Formation des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), die ein Plakat zeigte, das Radfahrern Vorrang vor Amerika geben sollte („Bikers first, not America frst“).

Für einen zeitigen Fastnachts-Kehraus im wahrsten Sinne des Wortes sorgte am Schluss des Zuges eine städtische Reinigungskolonne, die mit Gerätewagen, Straßenbesen und Kehrmaschine zur Stelle war. Die Reinigungskräfte der Stuttgarter Straßenbahnen AG werden sicher ebenfalls Einiges zu tun gehabt haben, denn auch in den Stadtbahnzügen fehlte das Konfetti nicht, und die Züge waren ungewöhnlich voll besetzt.

Fotos: © Thomas Michael

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.