Ad-Test
Google+


Schwerer Verkehrsunfall: Weihnachtswunder in Estland

WeihnachtsengelEinen Tag vor dem Heiligen Abend ereignete sich im mittelestnischen Landkreis Järvamaa ein schwerer Verkehrsunfall, in den zwei PKW, ein Linienbus und ein Elch verwickelt waren. Man kann bei diesem Unfall regelrecht von einem Weihnachtswunder reden, denn alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, auch die 44 Passagiere des Linienbusses. Nur eine schwangere Frau wurde mit ihrem Kleinkind zu einer Kontrolluntersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Unfall passierte auf der Schnellstraße zwischen Tallinn und Tartu, in der Nähe von Käsukonna in der Gemeinde Imavere, als drei Elche die Straße überquerten. Ein PKW-Lenker, unterwegs nach Tallinn, versuchte, einen Zusammenstoß mit den Königen der Wälder abzuwenden. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, einen Lada mit russischem Kennzeichen, kam von der Fahrbahn ab und stieß mit einen Jeep der Marke BMW auf der Gegenfahrspur zusammen. Bei diesem Zusammenprall verlor auch ein Elch sein Leben. Ein Linienbus, der gleichzeitig in Richtung Tallinn fuhr, konnte ebenfalls nicht mehr bremsen und und prallte gegen den Kadaver des Tieres.

Der Unfall verursachte einen langen Stau, der Verkehr war mehrere Stunden behindert. Alle Fahrzeuglenker waren laut Polizei nüchtern.

Wie verhält man sich bei einem Wildunfall richtig? Tipps finden Sie hier.

Quellen: Polizei, Delfi, Finance Scout 24

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.