Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Estland: Tragischer Verkehrsunfall im Landkreis Ida-Viru

Kerze - SymbolbildKerze - SymbolbildAm 28. September gegen 12:55 wurde der Notzentrale ein tragischer Verkehrsunfall im Landkreis Ida-Viru im Nordosten Estlands gemeldet. Ein 11-jähriger Junge war im Landgemeinde Mäetaguse von einem Gabelstapler überfahren worden. Er starb noch am Unfallstelle.

Dem ersten Ermittlungsergebnissen zufolge hatte der Schüler eine Sportstunde, die vor dem Schulgebäude abgehalten wurde. Warum der Junge dann plötzlich rückwärts auf die Straße rannte und dort mit fahrenden Gabelstapler zusammenstieß, ist noch unklar.

Der Gabelstaplerfahrer war ein 23 Jahre alter Mann. Während des Unglücks war er nüchtern, doch ihm fehlte die Erlaubnis die Maschine zu führen. Die weitere Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Der Polizeichef in Stadt Jõhvi Kalle Kuusik kondolierte den Angehörige des Jungen und erklärte: „Im Verkehr kann auch eine kleine Fahrlässigkeit zu tragischen Unfällen führen. Kinder können die Gefahren nicht so gut abschätzen wie Erwachsene. Deswegen sollte man mit Heranwachsenden regelmäßig über die Risiken im Verkehr reden und ihnen selbst ein gutes Beispiel sein. Die Fahrzeugführer sollten aber in der Nähe der Kindereinrichtungen besonderes aufmerksam sein und langsam fahren“.

Quelle: Polizei (asie)

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung