Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Nach Vertragskündigung: Australischer Telekommunikationsanbieter beleidigt Kunden

Abschlussrechnung mit dem beleidigendem TextAbschlussrechnung mit dem beleidigendem TextDer australische Telekommunikationsanbieter Telstra hat zwei langjährige Kunden nach deren Vertragskündigung auf der Abschlussrechnung mit dem Wort "Faggot" ("Schwuchtel") angepöbelt.

John und seine Frau Kathy bekamen die homophobe Beschimpfung in der Zahlungsanweisung direkt zwischen dem Vor- und Nachnamen eingefügt. Das Ehepaar war über 40 Jahre lang Kunde bei in Melbourne (Hauptstadt des Bundesstaates Victoria) ansässigen Konzern.

"Kein Druckfehler, sollte so sein"

Die Eheleute, seit 1971 Telstra-Kunden, hatten eines Tages bei einer Durchsicht ihrer Rechnungen festgestellt, dass sie eigentlich zu viel für Telekommunikationsdienste bezahlen. Nachdem sie Angebote anderer Dienstleister miteinander verglichen, stand die Entscheidung zur fristgerechten Kündigung bei Unternehmen fest.John und KathyJohn und Kathy

Weil auf keiner einzigen Rechnung zuvor ein mittlerer Vorname angeführt war, geht das Paar von keinem Versehen aus. "Das war kein Druckfehler, das sollte so sein", lässt sich John von "A Current Affair" zitieren. Und überhaupt: "Wer wird schon seinen mittleren Namen mit „Schwuchtel“ angeben?", empörte sich der verärgerte Ex-Kunde.

Unternehmen entschuldigt sich

Konfrontiert mit dem Vorwurf der offensichtlichen Beleidigung war aus Telstra zu hören: Man untersuche die Vorkommnisse intern. "Wir sind sehr enttäuscht darüber, was vorgefallen ist und haben die Familie bereits kontaktiert, um uns zu entschuldigen", so ein Unternehmenssprecher. Ausfälle wie diese seien "inakzeptabel".

Telstra sorgt seit geraumer Zeit immer wieder mit seinem schlechten Kundenservice für Schlagzeilen in Australien.

Quelle: pressetext

Fotos: Screenshot /A Current Affair

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.