Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Messe Eunique in Karlsruhe: Plattform für Angewandte Kunst und Design - Mit großer Fotogalerie

Glaskunst - VasenDie Messe Eunique setzt laut Veranstalter ihren Erfolgstrend im Jahr 2014 als die richtungsweisende Plattform für hochwertige Designprodukte fort. Insgesamt 14.300 Besucher (2013: 13.500 Besucher) konnten auf der sechsten Ausgabe vom 16. bis 18. Mai verzeichnet werden.

„Die internationale Ausprägung mit 320 Ausstellern aus 20 Nationen ist ein wichtiger Beitrag der Messe Karlsruhe – wie auch die Kunstevent art Karlsruhe – für das immens wachsende Wirtschaftscluster der Kultur- und Kreativwirtschaft. Dabei waren auch Aussteller aus dem Baltikum: Für Estland Schmuckdesignerin Katrin Amos, für Lettland ihr Kollege Māris Auniņš und für Litauens Modelevel Aiste Fashion.

Das Messeunternehmen positioniert so die Technologie-Region Karlsruhe international als wichtigen Standort für derartige Themen mit weit sichtbarer Ausstrahlung“, betont Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH.Māris Auniņš aus LettlandMāris Auniņš aus Lettland

Die Eunique setzt ein Zeichen für die Wertigkeit und Wertschätzung des direkten Austauschs zwischen Künstlern und Kunden. Die Messe ermöglicht hierdurch Einblicke in die Entstehungsgeschichte der aufwändig produzierten Produkte und deren zugrundeliegenden künstlerischen Ansätze. Die persönliche Vermittlung der Gestaltungsideen setzt damit einen Gegenpol zu den sonst immer stärker werdenden digitalen Vertriebsstrukturen. Dadurch hat sich die Messe als fester Termin für gute Gestaltung und schöpferische Kreativität etabliert und begeistert nicht nur ein design-orientiertes Stammpublikum, sondern ist auch zum Anziehungspunkt für Fachbesucher wie Innenarchitekten, Facheinzelhändler, Design-Dienstleister und Galeristen geworden.Broschen aus Estland von Katrin AmosSchmuck aus Estland von Katrin Amos

Die große Auswahl der ausgestellten Produkte der Eunique honorierte das Publikum mit Bestnoten: 95 Prozent zeigten sich mit diesem sehr zufrieden. Hierbei interessierten sich die Besucher in diesem Jahr besonders für Schmuck und Gerät, Fashion, Taschen und Accessoires sowie Wohnaccessoires.

„Das große Publikumsinteresse zeichnete sich bereits auf der gut besuchten Vernissage ab. Das Publikum hat insbesondere die Sonderschauen Just Paper, die Sonderschau Möbel, die Modenschauen und die Präsentation des Gastlands Dänemark begeistert aufgenommen. Das Niveau des Angebots hat sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals stark gesteigert“, erklärt die Geschäftsführerin des Bundesverbands Kunsthandwerk, Christina Beyer.

Dies bestätigt sich Messeleitung zufolge auch im Kaufverhalten der Besucher. 60 Prozent (im Vorjahr knapp über 50 Prozent) kauften direkt auf der Eunique. Internationale Besucher verzeichnete die Veranstaltung unter anderem aus Dänemark, Frankreich und der Schweiz.Litauische Modedesignerin Aiste Anaite aus VilniusLitauische Modedesignerin
Aiste Anaite aus Vilnius

Vielfältiges Programm begeistert Publikum
Die Sonderschau Just Paper sorgte für Faszination bei den Besuchern, denn diese zeigte die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Materials Papier in den unterschiedlichsten Gebieten wie Schmuck, Teppiche, Tische, Gefäße oder Lampen. Großen Andrang gab es bei den Fashion Shows, bei denen Models Mode, Accessoires und Schmuck der Aussteller dem begeisterten Publikum präsentierten.

Auf großes Interesse stieß am Sonntag eine Präsentation von Drei-Sternekoch Juan Amador, der Speisen in Glaskreationen von Aussteller Michael Schwarzmüller servierte. Die Kooperation von Juan Amador und Michael Schwarzmüller ist ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit zweier Gewerke der Angewandten Künste. Die Beherrschung des Handwerks, Kreativität und Innovation sind Elemente, die sich auch im Kontext der Gourmet-Küche finden.

14-05-15_WIMG_1261
14-05-15_WIMG_1271
14-05-15_WIMG_1326
14-05-15_WIMG_1334
14-05-15_WIMG_1388
14-05-15_WIMG_1420
14-05-15_WIMG_1476
14-05-15_WIMG_1500
14-05-18_WIMG_1503
14-05-18_WIMG_1506
14-05-18_WIMG_1513
14-05-18_WIMG_1546
14-05-18_WIMG_1563
14-05-18_WIMG_1587
14-05-18_WIMG_1665
14-05-18_WIMG_1668
14-05-18_WIMG_1673
14-05-18_WIMG_1686
14-05-18_WIMG_1698
14-05-18_WIMG_1726
2014_05_15_AIMG_0582
2014_05_15_AIMG_0585
2014_05_15_AIMG_0586
2014_05_15_AIMG_0592
2014_05_15_AIMG_0594
2014_05_15_AIMG_0600
2014_05_15_AIMG_0608
2014_05_15_AIMG_0609
2014_05_15_AIMG_0611
2014_05_15_AIMG_0612
2014_05_15_AIMG_0613
 

Den Eunique-Award für Angewandte Kunst und Design gewann in diesem Jahr der Interior Designer Pierre Kracht. Er greift die traditionelle Technik des Strickens auf, nutzt jedoch sehr ungewöhnliche Materialien, wie beispielsweise handelsübliche PVC oder Textilkabel, und lässt daraus Teppiche oder auch Lampenschirme entstehen. Die internationale Fach-Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „Die Arbeiten des Preisträgers überraschen durch den innovativen Umgang mit einer traditionellen Technik. Daraus entstehen Objekte in neuen Strukturen, von Ironie getragen.“

Die 7. EUNIQUE findet vom 08. bis 10. Mai 2015 in der Messe Karlsruhe statt.

Weitere Informationen: www.eunique.eu

Ein Film von Marcello Renna können Sie auf YouTube sehen.

Fotos: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung