Das Baltikum-Blatt

Medien

Überraschungserfolg: „Uran für die Sowjetunion“ erscheint in zweiter Auflage

Veröffentlicht: 22. Februar 2016

 

Buch "Uran füer die Sowjetunion"Der Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Lutz Rathenow in Sachsen zeigt sich erfreut über das große Interesse am Buch des tschechischen Autors František Šedivý. Mehrere Zeitungen und Zeitschriften besprachen das Buch, der MDR und Radio Prag brachten Beiträge über den Autor, der über den Uranabbau in der Tschechoslowakei schrieb und dabei eine fast unbekannte Geschichte berührte.

Eine Saga der Zwangsarbeit, der Uran-Lager, der politischen Repression. Šedivý, selbst lange Insasse des Lagerkomplexes, beschreibt eindrucksvoll seine Jugend im Straflager, eine jahrelange Odyssee durch die „Hölle von Jáchymov“. Nur Wenige wissen, dass vor allem die Uranvorkommen in Sachsen und Böhmen für die Sowjets, spätestens nach dem Atombombenabwurf der Amerikaner im August 1945, von enormer strategischer Bedeutung waren. Im Erzgebirge wurde damals Weltpolitik mit entschieden, hier wurden die Voraussetzungen der nuklearen Kriegsfähigkeit der Sowjetunion erst hergestellt.

Ein Rezensent schrieb in der Sächsischen Zeitung, „Uran für die Sowjetunion“ sei Psychokrimi und packende Geschichts-Doku zugleich. Binnen kurzer Zeit war das Buch ausverkauft. Es ist vor allem dort stark nachgefragt, wo die Menschen Anknüpf­ungs­punkte, wie etwa persönliche Erfahrungen mit der Wismut, haben. Das zeigt ein durchaus vorhandenes Interesse am „nahen Fremden“, schreibt Kritiker Udo Scheer.

Dieser Tage kommt nun die 2. Auflage in den Buchhandel. Seit kurzem ist der Titel auch als E-Book erhältlich. Das Buch knüpft an die Erfolge der Schriftenreihe des Landesbeauftragten in der Evangelischen Verlags­anstalt an. Besonders die Biografie über den Revolutionspfarrer Christoph Wonneberger und der Sammelband über das Kaßberg-Gefängnis (Via Knast in den Westen), erweisen sich als Aufmerksamkeitsanreger. Auch diese Titel sind als elektronisches Buch erhältlich. Der Verlag hat vor, bald die gesamte Schriftenreihe in diesem Format anzubieten.

Mit der Neuauflage von „Uran für die Sowjetunion“ wirft auch die Leipziger Buchmesse ihre Schatten voraus. In der Schriftenreihe erscheint dann ein Werk, das sich mit der alternativen Umweltbewegung in der DDR auseinandersetzt. „Dicke Luft: Zwischen Ruß und Revolte – Die unabhängige Umweltbewegung in der DDR“ von Michael Beleites beleuchtet die alternative Umweltszene des kommunistischen Deutschland. Der Autor, einst selbst engagierter Aktivist, stellt anhand seltener Dokumente und Fotos Aktionen seiner damaligen Mitstreiter vor. Am 18. März 2016 wird das Buch um 20.00 Uhr in der „Runden Ecke“ in Leipzig vorgestellt.

František Šedivý, „Uran für die Sowjetunion“. Mit einer Einführung von František Bártík. 232 Seiten | 12 x 19 cm | ca. 20 Abb. | Paperback
ISBN 978-3-374-04033-9 | € 9,90 [D]