Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Frankfurter Buchmesse eröffnet am 9. Oktober ihre Pforten: Gastland ist Brasilien

Buchmesse 2012 in Frankfurt - PosterBuchmesse 2012 in Frankfurt - PosterDie Frankfurter Buchmesse ist mit rund 7.300 Ausstellern aus etwa 100 Ländern die größte Buch- und Medienmesse der Welt. Darüber hinaus organisiert sie die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen. Mit www.buchmesse.de unterhält sie das weltweit meist genutzte Portal für die Verlagsindustrie: Rund 40.000 Einträge umfasst das Personenverzeichnis für Entscheidungsträger der Buch- und Medienbranche. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. An der Messetage können die Lesebegeisterte nicht nur mit neuen Büchern Bekanntschaft machen, sondern auch viele spannende Autoren und andere Persönlichkeiten bei unzähligen Gesprächen treffen.

Wie auch im Vergangenheit, werden auch Estland, Lettland und Litauen im diesem Jahr auf der Messe ihre neue Bücherproduktion präsentieren.

Lina Sutaute (rechts) und Nomeda Marcenaité, Litauen - Kinderbuchautorinnen.Lina Sutaute (rechts) und Nomeda Marcenaité, Litauen - Kinderbuchautorinnen.Diesjährige Ausgabe der beliebten Veranstaltung in Frankfurt am Main eröffnet ihre Pforten am 9. Oktober. Privatbesucher können nur am Messewochenende an der Buchmesse teilnehmen. Los geht es am Samstag, den 12. Oktober. Dann ist die Messe von 9 bis 18.30/ Uhr eröffnet. Am nächsten Tag, Sonntag, den 13. Oktober können die Leseratten von 9 bis 17.30 Uhr das Buchevent besichtigen. Danach schließen sich die Türe in Frankfurt wieder. Die Tageskarte für die Publikumstage kosten 17 Euro, das Wochenendticket 24 Euro. In dem Eintrittspreis ist die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs (RMV) inbegriffen. Um die langen Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden, ist es möglich ein Ticket für die Buchmesse 2013 online erwerben tickets.messefrankfurt.com .

Gastland Brasilien
Im Jahr 1976 begann die Frankfurter Buchmesse sich im Zweijahres-Rhythmus einem Ehrengast zu widmen, seit 1988 begrüßt die Veranstalter einen jährlichen Ehrengast. Bislang haben sich 25 Gastländer und -regionen sich in Frankfurt präsentiert.

Diesjährige Ehrengast, Bundesrepublik Brasilien ist ein Land voller Stimmen, mit einer Kultur, die sich permanent neu erfindet. Das fünftgrößte Staat der Erde und mit über 192 Millionen Einwohnern ist der Staat der bevölkerungsreichste Südamerikas. Der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse wird den Reichtum, die Vielfalt und die Lebendigkeit des brasilianischen Kulturschaffens präsentieren. Eigenschaften, die sich auch in der Literatur des Landes spiegeln - einer Literatur, die weltweit immer mehr Lesern zugänglich gemacht werden soll.

Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2012


2012-10-10_aimg_8579_scale
2012-10-10_wimg_9409_scale
2012-10-10_wimg_9411_scale
2012-10-10_wimg_9587_scale
2012-10-10_wimg_9612_scale
2012-10-11_wimg_9649_scale
2012-10-12_wimg_0029_scale

 

Der Name des Landes, Brasilien geht auf den portugiesischen Namen Pau-brasil des Brasilholz-Baumes (Caesalpinia echinata) zurück. Brasa bedeutet im Portugiesischen „Glut“ und „glühende Kohlen“; das Adjektiv brasil („glutartig“) bezieht sich auf die Farbe des Holzes, das, wenn geschnitten, rot leuchtet und in Europa zum Färben von Stoffen benutzt wurde. Der ehemalige Kolonialstaat von Portugal wird erst seit 1985 demokratisch geführt. Aktuell wird die präsidentielle Demokratie des Landes von Staatspräsidentin Dilma Rousseff gesteuert. Amtssprache ist Portugiesisch.

Die größte Städte von Brasilien sind São Paulo, Rio de Janeiro und Belo Horizonte. São Paulo ist zudem das größte deutsche Investitionszentrum außerhalb der Europäischen Union (EU) und der USA. Als industrielles Zentrum des Landes zieht die Stadt kontinuierlich Einwanderer an, so dass sich die Einwohnerzahl innerhalb von 40 Jahren verdoppelte. Dieser rapide Bevölkerungszuwachs brachte der Stadt eine vorrangige Stellung in Bezug auf Finanzen, Kultur und Wissenschaft ein, aber auch Verkehrsprobleme, Umweltverschmutzung und Kriminalität.

Rio de Janeiro war fast 200 Jahre lang Hauptstadt Brasiliens, bis im Jahre 1960 Brasília zur Hauptstadt ernannt wurde. Dennoch ist Rio die bekannteste Metropole des Landes. Bei Touristen ist sie beliebt wegen des Karnevals und der Strände, die zu den schönsten der Welt zählen. Im heutigen regen Debatten rund um Homosexualität – in vielen Ländern der Erde wird sexuelle Minorität diskriminiert – ist beachtenswert anzumerken, dass homosexuelle Handlungen in Brasilien bereits seit 1823 nicht mehr juristisch verfolgt werden. Zudem existieren heute in mehreren Bundesstaaten Antidiskriminierungsgesetze. Auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften werden anerkannt.

Spannende Begegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2013Spannende Begegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2013Im Gastlandjahr 2013 kann sich das Lesepublikum auf eine Vielzahl von brasilianischen Neuerscheinungen freuen. Alt bekannte und neue Stimmen der brasilianischen Literatur werden auf dem deutschen Markt erscheinen, Klassiker wie Machado de Assis und Guimarães Rosa, Literaturgrößen wie Clarice Lispector und Jorge Amado, Bestseller wie Paulo Coelho, aber auch neue Stimmen wie Luiz Ruffato und Carola Saavedra. Hier finden Sie eine Liste mit den deutschsprachigen Neuerscheinungen zu Brasilien. Es werden zudem noch viele andere spannende Veranstaltungen zum Ehrengast auf der Buchmesse geben. Informationen dazu finden Sie auf der Webpräsenz des internationalen Events.

Im kommenden Jahr findet die Buchmesse vom 8. bis zum 12. Oktober 2014 statt. Ehrengast wird dann Finnland sein. Schon im diesem Jahr wird Nachbarland Estland sich auf der Leseevent vorstellen. (Buchmesse/Wikipedia/asie)

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Fototext: Spannende Begegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2013

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.


Werbung

Werbung