Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Jahr der deutschen Sprache und Literatur in Russland eröffnet

Deutschland-FahneIn Mitten der westlichen Sanktionen wurde am 13. September das Jahr der deutschen Sprache und Literatur in Moskau offiziell eröffnet. Im Ermitage-Garten im Zentrum fand das Festival "DEUTSCH HOCH DREI" statt. Mit dabei: die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) mit einem Informationsstand.

An der feierlichen Eröffnung nahmen der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Moskau, Rüdiger Freiherr von Fritsch, der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für kulturelle Zusammenarbeit, Michail Schwydkoi, sowie weitere prominente Gäste aus Deutschland und Russland teil.

Nach dem offiziellen Auftakt eröffnete sich eine bunte Sprach- und Literaturlandschaft, in der Kinder, Jugendliche und Erwachsene Deutsch in drei Dimensionen "Lernen, Lesen und Mitmachen" erlebten. Festivalhöhepunkte waren unter anderem die "Größte Deutschstunde der Welt" mit dem beliebten russischen Fernsehmoderator Alexander Poschnoi, Auftritte des Poetry Slam-Meisters Bas Böttcher und die Wissensshow der "Sendung mit der Maus" vom Westdeutschen Rundfunk.

Außerdem gab es ein buntes Angebot aus Kinderuniversität, Lesungen deutscher Autoren, deutschsprachige Theateraufführungen, Vorträge zur deutschen Kultur von russischen Experten, Meisterklassen, Riesen-Scrabble, Märchenspiele, Wettbewerbe, Büchermarkt sowie eine Reihe von Informationsständen deutscher Organisationen und Unternehmen.

Im Jahr der deutschen Sprache und Literatur in Russland 2014/2015 werden über 200 Veranstaltungen in 25 Städten stattfinden, mehr dazu auf der Internetseite des Jahres der deutschen Sprache und Literatur. Auch die DSD-Schulen werden sich aktiv beteiligen: Geplant sind Lesungen, Theaterprojekte, Workshops, Literaturprojekte im Bereich Lyrik sowie Märchen und vieles mehr.

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.