Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Estnische Firma liefert Holzhäuser in (fast) die ganze Welt

Holzhaus der Fa. Mountein Longhome, EEDas estnische Unternehmen Mountain Loghome mit Hauptsitz in Saku, unweit der Hauptstadt Tallinn, erstellt seit 25 Jahren neben Blockhäusern noch Fachwerk- und Elementhäuser sowie Wohn- und Sommerhäuser, Skihütten, aber auch Saunen.

Fast 90 Prozent der von Montain Loghome produzierten Holzhäuser werden exportiert. Neben Estland gehören zu den wichtigsten Absatzgebieten Deutschland, Norwegen, Österreich, die Schweiz und Frankreich. Einige Zielmärkte befinden sich in exotischen Ländern. Das Unternehmen kann laut Eigenaussage Blockhäuser weltweit liefern. Mountain Loghome hat in Norwegen und im Königreich Lesotho im südlichen Afrika sogar ganze Gebäudekomplexe für Ski-Zentren inklusive Haupttrakt, Restaurants, Bürogebäude und Hotel gebaut.

Estnische Blockhäuser besonders in Japan sehr beliebt

Besonders die Japaner schätzen estnische Blockhäuser. In der Wirtschaftssendung „Kapital“, einer Sendung des estnischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens ETV, wurde vor einiger Zeit über Nischenprodukte und Auslandsmärkte berichtet. Die Reporter waren dabei in den beliebtesten Urlaubsregionen Nippons unterwegs und besichtigten dort zahlreiche Blockhäuser „Made in Estonia“. Sie interviewten dabei den japanischen Geschäftsmann Mitsou Noguchi, der in dem Pazifik-Inselstaat die Vertretung für die Firma übernommen hat. So werden bereits seit über dreizehn Jahren estnische Blockhäuser in das ostasiatische Land geliefert, da sie sich dort großer Beliebtheit erfreuen. Mountain Loghome ist einer Pressemitteilung zufolge zu einem der Marktführer von Blockhäusern im Land der aufgehenden Sonne angewachsen. Die Käufer schätzen die ausgezeichnete Qualität des estnischen Herstellers und sind dafür sogar bereit, etwas längere Wartezeiten – rund eineinhalb Monate – in Kauf zu nehmen. Bei der Qualität spielt für die Japaner auch der Preis keine große Rolle.Japanische Familie in estnischem HolzhausJapanische Familie in estnischem Holzhaus

„Mountain Loghome genießt in Japan ein sehr hohes Vertrauen, und die Zusammenarbeit mit der estnischen Mitarbeiter funktioniert sehr gut“, erklärt Noguchi im „Kapital“-Interview. „Für Japaner ist es wichtig, dass ein Haus zu 100 Prozent aus Naturprodukten hergestellt ist,“ führt Noguchi aus und fügt hinzu: „Neben der Natürlichkeit ist es ebenso wichtig, dass die Blockhäuser gegen Erdbeben widerstandsfähig sind.“ In einem Land, wo die Erde häufig bebt, sei es entscheidend, ein Bauwerk zu bauen, das den Kräften der Natur standhalten kann. „Ein Blockhaus ist gegenüber einer gewöhnlichen Behausung wesentlich stabiler und hält im Falle eines Erdstoßes fester zusammen,“ berichtet Noguchi im Film über die Erfahrungsberichte der Bewohner, die ein Erdbeben miterlebt haben und ihm davon erzählten, dass sie sich in den Blockhäusern aus Estland sehr sicher gefühlt hätten.

Bis vor wenigen Jahren waren im Land des Lächelns Blockhäuser eher Luxusgüter und daher nicht für Jeden finanzierbar. Dementsprechend wurden sie hauptsächlich als Ferienhäuser von Menschen der oberen Einkommensschichten genutzt. Laut Mitsou Noguchi sind die Blockhäuser jedoch über die Jahre immer beliebter geworden und werden mittlerweile gleichermaßen zu Freizeit- und zu ganzjährigen Wohnzwecken gekauft. Viele der Neukunden gehören der jungen Generation an.

25-jährige Erfahrungen

Das Unternehmen hat über 25 Jahre lang Erfahrungen für die Anfertigung von Holzhäusern gesammelt. Durch einen streng überwachten Produktionsprozess wird die hohe Qualität der Holzteile gesichert. Die Häuser, hergestellt aus nordischem Kiefernholz, sind resistent gegen Wettereinflüsse. Da die Kiefer im rauhen Klima des Nordens langsam wächst, ist das Holz stark und dank hohen Harzgehaltes zudem äußerst widerstandsfähig.Holzhaus der Fa. Mountain Longhome, Innenansicht

Die Erzeugung der Häuser beginnt mit einem Plan und Herstellungszeichnungen. Die Firma setzt dafür CAD-Software ein, die speziell für die Konzeption von Holzhäusern vorgesehen ist. Damit werden detailgenaue 3D-Zeichnungen von Häusern angefertigt. Bei der Produktion werden vollautomatische CNC-Holzbearbeitungslinien Typs Hundegger K2i und Auer BL100A eingesetzt. Computergesteuerte Produktionslinien gewährleisten Pünktlichkeit und dadurch eine schnelle Lieferung an die Kundschaft. Die aufbaufertigen Hausteile werden aufgrund der Aufbauzeichnung durchnumeriert und in einer Reihenfolge verpackt, die ein einfaches Auspacken und einen raschen und exakten Aufbau auf dem Bauplatz ermöglichen.

Bei der Herstellung der Elementhäuser verwendet Mountain Loghome den Montagetisch der schwedischen Firma Randek. Der Standardliefersatz aller im Angebot stehender Häuser enthält sämtliche erforderlichen Holzdetails für den Bau von Außen- und Innenwänden, Zwischendecken, Dächern, Balkonen/Terrassen, sowie Türen, Fenstern und Treppen. Die Wünsche der Kunden werden bei der Zusammensetzung berücksichtigt. Der Geschäftsführer der Firma ist Priit Leisalu, das Unternehmen beschäftigt 50 Mitarbeiter. (Quelle: PM Mountain Loghome/asie/tmich).

Fotos: Mountain Loghome

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung