Google+
Werbung


Lettland freut sich über das Wachstum der Tourismuswirtschaft

Touristengruppe in LettlandDie neuesten Daten des lettischen Statistikamtes zeigen, dass im vergangenen Jahr 6,8 Millionen Touristen Lettland besucht haben. Das sind 9,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Ausgaben ausländischer Feriengäste in Lettland (ohne Reisekosten) summierten sich auf 742,2 Millionen Euro, es sind 73,7 Millionen Euro oder elf Prozent mehr als im Jahr 2014. Die meisten Besucher kamen aus den Nachbarländern Litauen (38,6 Prozent) und Estland (19,4 Prozent). Russische Gäste machten 8,3 und schwedische 4,9 Prozent aus.

Ungefähr ein Drittel der fremdstaatlichen Besucher kam als Urlauber, 16 Prozent besuchten Freunde oder Angehörige und zwölf Prozent waren Geschäftsreisende.

Im vergangenen Jahr verweilten in Lettland zwei Millionen Gäste aus dem Ausland länger als einen Tag, und ein Drittel besuchte das Land erstmals.

Im vergangenen Jahr betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher vier Tage mit Ausgaben um 66,30 Euro pro Person und Tag. Insgesamt wurden im ganzen Jahr 540,8 Millionen Euro ausgegeben, 4,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Zu den Touristen mit den längsten Aufenthaltsdauern zählten die Amerikaner mit 8,7 Übernachtungen pro Person, danach folgten die Iren mit 8,6, die Briten mit 6,9 und die Russen mit 6,8 Übernachtungen pro Besucher. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Zuwachs der mehrtägigen Aufenthalte bei Litauern um 30, Esten um 57, Deutschen um acht und Finnen um 35 Prozent.

In Euro pro Kopf und Tag gerechnet, gaben in Lettland die Norweger als Spitzenreiter 114,30 Euro aus, gefolgt von den Finnen (107,90), den Österreichern (106,20) und den Dänen (99,20 Euro). Die Iren waren mit nur 41,10 Euro die sparsamste, davor liegen die Weißrussen mit 42,40, die Esten mit 48,60, die Tschechen mit 50,50 und die Russen mit 51,90 Euro. (Latvia Travel / Thomas Michael)

Foto: Latvia Travel

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y