Ad-Test
Google+


Grüne Woche 2015: Wein und Sekt aus aller Welt

Sektflaschen - SymbolbildAuf der Internationalen Grüne Woche 2015 (ab 16. bis zum 25. Januar 2015 in Berlin) wird Lettland sich als Partnerland präsentieren. Doch auchWein und Sekt aus aller Welt stehen bei der Messe hoch im Kurs. Daher finden die Freunde des Rebensaftes auf der Messegelände in Berlin ein überaus großes Angebot dieser edlen Tropfen in allen Variationen, präsentiert von Ausstellern aus den deutschen wie den internationalen Weinanbaugebieten der Erde. In der deutschen Wein- und Sektgaleriein Halle 6.2b stellen sich vor allem Produzenten aus Rheinland-Pfalz vor.

Im Durchschnitt trinkt der Deutsche laut aktuellen Zahlen des Deutschen Weininstituts um die 20 Liter Wein im Jahr, vor allem prickelnd. Der Sektkonsum belief sich im vergangenen Weinwirtschaftsjahr auf 3,2 Millionen Hektoliter. Mit diesem Nachfragevolumen steht der deutsche Weinmarkt an vierter Stelle der weltgrößten Verbrauchermärkte für Wein. Am meisten Wein wird in Frankreich getrunken (ca. 30 Millionen Hektoliter), gefolgt von den USA (ca. 29 Millionen Hektoliter) und Italien (ca. 23 Millionen Hektoliter).

Kulinarium – Weine der Welt
In den Hallen 13 und 14.1 treffen sich Weinkenner und –liebhaber, um unter anderem die internationale Weinvielfalt zu genießen. Brasilianische Rotweine zum Beispiel gibt es nicht nur aus der Cabernet Sauvignon oder Merlot Traube, sondern auch aus seltenen Traubenarten wie Tannat oder Marselan. In Argentinien bieten warme Sommer und kühle Winter hervorragende Bedingungen, um Spitzenweine wie den Montano Real heranwachsen zu lassen. Und das Robertson-Tal in Südafrika, etwa 180 Kilometer nordöstlich von Kapstadt, zählt zu den aufstrebenden Weinanbaugebieten Südafrikas. Besucher der Grünen Woche sollten unbedingt die feinen Jahrgänge des 1892 dort gegründeten Traditionsweinguts deWet probieren.

Das Baltikum-Blatt wird aus Berlin live berichten. Die Berichterstattung wird unterstützt von www.mein-fernbus.de

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.