Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Baselworld 2014: 7000 Sattelschlepper erwartet

Baselworld-Chefin Sylvie RitterBaselworld-Chefin Sylvie RitterAb 27. März findet in und um die Schweizer Metropole Basel eines der größten Logistik- und Aufbauunternehmen in dem Alpenland statt. Für die acht Tage dauernde Baselworld, die weltweit bedeutendste Uhren- und Schmuckmesse, wird aus ganz Europa Material für die spektakulären Messe-Pavillons angeliefert. Um den Aufbau dieses jährlich stattfindenden Events bewältigen zu können, ist ein ausgeklügeltes Logistikkonzept notwendig. In den Hallen der MCH Group wird innerhalb von sechs Wochen und rasenden Arbeitskräften eine eigentliche Stadt mit mehrgeschossigen, eleganten Gebäuden errichtet, welche die berühmten Shoppingmeilen für Luxusgüter im In- und Ausland oft übertrifft.

Um den Aufbau dieses Events der Superlative garantieren zu können, hat die MCH Group in Basel ein komplexes Logistikkonzept entwickelt. Die Fracht, welche aus allen Teilen Europas und teilweise gar von Übersee angeliefert werden muss, wird nach minutiösen Ablaufplan an den finalen Standort mitten in die Stadt Basel befördert. Es sind zehntausende Tonnen von Stahl, Holz, Kunststoffe, Glas, Kabel und weiterem Material nötig um diese Baselworld-Stadt, eigentlich eine Kleinstadt in einer Großstadt, aufzubauen. Die Lastwagen werden per Funk aus Warteräumen außerhalb der Stadt abgerufen. Die Transporter fahren dann auf vorgegebenen Routen zur Messe Basel und werden auf dem Messeareal in kürzester Zeit entladen. Der Zeitplan ist auf die Minute genau festgelegt. Bereits die kleinste Verspätung eines einzelnen Lastwagens kann zu einer nicht mehr einzuholenden Verspätung im Aufbau des Baselworld führen.

Querschnitt durch alle möglichen Gewerbe und Branchen
Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass in den Messehallen eine eigenständige Stadt gebaut wird. Rund 20.000 Arbeiter sind während den sechs Wochen vor Eventsbeginn mit dem Aufbau beschäftigt, wobei es sich nicht um Messestände nach üblichen Muster handelt, sondern um große mehrstöckige Gebäude mit weiten Aufenthaltsräumen, Aufzügen, WC-Anlagen, Küchen, Büros etc. Die Hallen in der Schweizer Rhein-Metropole gleichen während dieser Phase einer internationalen Großbaustelle.

Damit der Aufbau der Baselworld überhaupt möglich ist, arbeiten tausende Arbeiter und Spezialisten aus dem verschiedensten Branchen gleichzeitig. Stahlbauer, Elektriker, Sanitäre, Statiker, Architekten, Maler, Schreiner, Teppichleger, Dekorateure, Lichtingenieure, Informatiker, Chauffeure, um nur einige zu nennen, reisen Jahr für Jahr aus der ganzen Schweiz und ganz Europa in die Schweizer Grenzstadt zu Deutschland und Frankreich.

Weitere Informationen zur Baselworld 2014, der am 27. März ihre Tore öffnet und bis zum 3. April eröffnet bleibt sind auf der Homepage www.baselworld.com

Tipp:
Die Reisenden aus Baden-Württemberg können nach Basel mit Landesticket der Deutschen Bahn fahren. Ab der Haltestelle Badischer Bahnhof sind es nur etwa 5 Minuten zu Fuß bis zu Messehallen. Von der Messe aus ist auch nur ein kurze Weg in die Innenstadt von Basel.

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung