Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Redaktion des Baltikum-Blattes wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Osterfeiertage


Estland: Alkoholisierter Busfahrer vorläufig festgenommen

Aushilfsfahrerin  Triin KiburAushilfsfahrerin Triin KiburDie Polizei hat am 26. November 20 Kilometer vor der lettischen Grenze einen betrunkenen Busfahrer der Reisefirma Ecolines vorläufig festgenommen. Zum Glück befand sich unter den Reisenden eine Frau, die einen Busführerschein hatte. Sie setzte sich prompt ans Steuer und fuhr den Bus bis zum Grenzpunkt Ikla an der Grenze zwischen Estland und Lettland.

Ein Fahrgast, Migle Nael, schreibt in ihrem Facebook-Eintrag, dass die Beamten kurz vor der Grenze den Bus gestoppt hatten. Die Ordnungshüter stellten fest, dass der Fahrer angetrunken war. Der Buslenker soll auch kein Geheimnis daraus gemacht haben, dass er vorher Hochprozentiges konsumiert hatte. Nael zufolge war auch der in Pärnu ausgestiegene Kollege des festgenommenen Busfahrers beschwipst gewesen. Überprüfen lässt sich die Behauptung wohl indes nicht mehr.

Im Bus waren rund 20 Reisende. Da eine von ihnen, Triin Kibur, einen Busführerschein hatte, übernahm sie das Fahrzeug bis zur lettischen Grenze.

Nael zufolge mussten die Fahrgäste drei Stunden auf einen Ersatzbus und neuen Fahrer warten. Auch der an der Grenze eingewechselte Lenker soll sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten haben. Er telefonierte mit seinem Mobiltelefon ohne Freisprechanlage. Fahrgästen zufolge soll er sich zudem nicht um die Reisenden gekümmert haben; Viele mussten nach der verspäteten Ankunft in Riga noch ihre Anschlussbusse nach Warschau oder Vilnius erreichen und mussten ohne Hilfe auskommen.

Der Polizeisprecherin Maria Gonjak zufolge informierte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei, dass auf der Straße Tartu-Pärnu-Ikla ein Reisebus unterwegs sei, dessen Fahrweise Andere gefährde. Als die Beamten dann das Fahrzeug stoppten, konnten sie feststellen, dass der 50-jährige Fahrer Alkohol konsumiert hatte. Die Behörde bestätigte auch, dass ein weiblicher Fahrgast mit gültigem Busführerschein (Klasse D) nach dem Vorfall den Bus bis Ikla fuhr.

Der Geschäftsführer der Reisefirma Ecolines Estonia Elis Kowaljow erklärte, dass der Fahrer, der den Bus von Tallinn nach Pärnu gesteuert hatte, nüchtern war. Nach dem Fahrerwechsel in Pärnu setzte sich ein Kollege ans Steuer, der Restalkohol im Blut hatte. Nach dessen vorläufiger Festnahme durch die Polizei wurden im Unternehmen interne Ermittlungen durchgeführt, und der angetrunkene Busfahrer wurde fristlos entlassen. Kowaljow bedauerte den Vorfall und entschuldigte sich bei den Fahrgästen. Ihm zufolge werden Lenkzeiten und Gesundheitszustand der Busfahrer streng kontrolliert, ebenso werden Alkoholtests durchgeführt, nicht nur vor, sondern stichprobenweise auch während der Fahrt. Er will nun die Überprüfungen noch mehr intensivieren, um solche bedauerlichen Vorfälle in Zukunft zu vermeiden und den Reisenden eine sichere Fahrt bis zum Ziel zu garantieren.

Foto: Facebook-Seite von Migle Nael

Quellen: Facebook Migle Nael / Polizei / Delfi

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.


Werbung

Werbung