Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Karlsruhe: Metropole mit Elektro-Tretroller Scrooser erkunden

v.l. Hoffmann, Thieme, Luczak-Schwarz, Reiss auf Scoosernsv.l. Klaus Hoffmann, Jens Thieme, Gabriele Luczak-Schwarz und Jürgen Reiss auf E-Rollern
© Karlsruhe Tourismus
Die Justizhauptstadt Deutschlands Karlsruhe (Baden-Württemberg) bietet ab sofort die Möglichkeit die Metropole am Rhein mit dem neuen Elektro-Tretroller Scrooser zu erkunden. Er ist umweltfreundlich, leicht zu bedienen und macht jede Menge Spaß: der Scrooser. Davon konnten sich die Teilnehmer der Präsentation des neuen Lifestyle-Fahrzeugs am 17. August auf dem Festplatz selbst überzeugen.

„Wo ist denn da der Motor?“ war wohl die häufigste Frage der Journalisten und der zahlreichen Passanten, die das Gefährt mit den extrabreiten Reifen in Augenschein nahmen. Ganz versteckt am Hinterrad, demonstrierte Jens Thieme, Geschäftsführer der Scrooser GmbH, der extra zur Präsentation der Scrooser-Touren von Dresden in die badische Fächerstadt gekommen war. Ein puristisches Design kombiniert mit Funktionalität, das waren nur zwei Gründe, die Jürgen Reiss, Inhaber der CitySeg GmbH, davon überzeugt hatten, Stadttouren mit dem Scrooser anzubieten: „Nach dem großen Erfolg unserer Segway-Touren waren wir auf der Suche nach einem weiteren Fahrzeug und der Scrooser hat einfach alles: Er ist innovativ, urban, chic, umweltfreundlich, dazu noch Made in Germany!“

Auch Karlsruhes Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz ließ es sich nicht nehmen, den Elektro-Tretroller im Einsatz zu testen. Denn die Rhein-Metropole bietet als erste Stadt in Bundesrepublik Stadtrundfahrten mit dem Scrooser an. Ihr Fazit: „Eine großartige Möglichkeit, um Karlsruhe zu erkunden. Im Gegensatz zu den Stadtrundgängen zu Fuß kann man Sehenswürdigkeiten entdecken, die weiter entfernt liegen oder auch einmal ein wenig mehr von der Umgebung kennenlernen.“ Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH, fügt hinzu: „Es freut uns sehr, dass wir, nachdem wir schon mit den Stadttouren auf Kangoo Jumps-Springstiefeln zum Vorreiter, bzw. „Vorspringer“ in Deutschland geworden sind, den Gästen und den Karlsruhern wieder etwas ganz Besonderes bieten können.“

Start und Endpunkt der Touren ist die Firma CitySeg am Siemens Industriepark Karlsruhe. Die Teilnahmebedingungen geben ein Mindestalter von 15 Jahre (mit Mofa-Führerschein/Prüfbescheinigung) vor, alle Touren werden aus Sicherheitsgründen mit Helm gefahren, die Helme können vor Ort ausgeliehen werden. Die Stadttour mit dem Scrooser dauert etwa 2,5 Stunden und kostet je Teilnehmer 69 Euro.

Über die Anbieterfirma:

Die Firma Scrooser aus Dresden (ein Mischwort aus "Scooter" und "Cruiser") wurde 2011 gegründet. Seit Frühjahr 2016 ist das gleichnamige Produkt auf den Markt, nämlich besagter Tretroller für Erwachsene. Tatsächlich funktioniert das "Lifestyle-Fahrzeug" wie das Vorbild aus Kindertagen. Man stößt sich mit dem Fuß ab und beschleunigt so den Roller. Er erkennt die Stärke des physischen Impulses, den der Fahrer beim Abstoßen ausübt und beschleunigt entsprechend. In der Hinterradfelge befindet sich ein Elektromotor, unter dem Trittbrett ein wechselbarer Lithium-Ionen-Akku mit 20 Ah Kapazität. Bei kompletter Ladung ist eine Reichweite von bis zu 55 Kilometer möglich. Das "Auftanken" dauert maximal 2,5 Stunden. Beim Scrooser muss man sich nicht ständig abstoßen, auch eine Fahrt im Sitzen ist möglich, dann wird die Leistung über einen Hebel am Lenkrad dosiert.

Angeboten wird der 48 Kilogramm schwere und 1,75 Meter lange Super-Roller in drei Motorisierungen: Für die stärkste Variante benötigt man mindestens den A1-Führerschein, eine Versicherung und muss einen Helm tragen. Sie schafft 25 Kilometerstunde Spitze. Es gibt aber auch eine Version, die ohne die eben genannten Zusätze auf Bürgersteigen gefahren werden kann. Sie weist nur den Impulsantrieb auf und ist 6 Kilometerstunde schnell. Darüber liegt die 20 km/h schnelle Variante für Fahrradwege mit Impulsantrieb und Gashebel. Stets inklusive ist ein Handschuhfach im hochgezogenen Teil des Trittbretts, ein Stahlkabelschloss und die Beleuchtung. Die Preise für den Scrooser starten bei 4490 Euro.

Weitere Informationen unter:
http://www.scrooser.com
www.city-seg.de
www.karlsruhe-tourismus.de

Info:

Karlsruhe mit über 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Baden-Württemberg. Sie liegt an der rechten Ufer des Rhein-Flusses, unweit von Elsass in Frankreich und der Pfalz.Schlosspark in KarlsruheSchlosspark in Karlsruhe
© Das Baltikum-Bl. / AWSiebert

Seit 1950 ist Karlsruhe Sitz des Bundesgerichtshofs und des Generalbundesanwalts, ein Jahr später zog auch Bundesverfassungsgericht in die Stadt. Deshalb wird Karlsruhe auch als „Residenz des Rechts“ genannt.

Das 1715 vom heutigen Stadtteil Durlach aus als barocke Planstadt gegründete Metropole war Residenz- und Hauptstadt des ehemaligen Landes Baden. Charakteristisch für den ursprünglichen Stadtplan sind die 32 ringsum vom Schloss in die Parkanlagen und den Hardtwald Straßen, die einen Eindruck der Sonnenstrahlen wecken. Nur das südliche Viertel wurde zentrumsnah bebaut; seinem fächerförmigen Grundriss verdankt Karlsruhe den Beinamen „Fächerstadt“. Die Metropole ist geprägt von klassizistischen Bauten von Friedrich Weinbrenner aus dem Anfang der 19. Jahrhundert.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.


Werbung

Werbung