Google+
Werbung


Donald Trump und seine weltweit verspottete Frisur

USA, Präsident Trump mit Talkmaster FallonDie ominöse Frisur des amtierenden US-Präsidenten wird weltweit spöttisch diskutiert. Seit dem Donald Trump sein Wahlkampf führte, rätseln die Menschen, ob sein blond-orangener Haarschopf aus Kunsthaaren besteht oder jede Menge Haarspray im Spiel sei.

Einige dachten, der Herrscher im Washingtoner Weißen Haus trägt ein Toupet. Doch nach einem Auftritt bei US-Talkmaster Jimmy Fallon 2016 durfte der Journalist mit seiner Hand durch Trumps Mähne fahren, und siehe da, von seinem Kopf fiel nichts herunter. Demzufolge wäre es wohl falsch über ein Toupet auf dem präsidialen Haupt zu reden.

Louis Licari, der ehemalige Friseur von Trumps erster Angetrauten Ivana, glaubt an eine Transplantation. Licari hätte den Milliardär in den 80er-Jahren mehrmals in der Hospital des berühmten Dermatologen Dr. Norman Orentreich gesehen, der 1952 die erste Haar-Verpflanzung erfolgreich durchführte.

Die britische Zeitung „The Guardian“ hat ein Video https://youtu.be/yCmyZcBnC2M veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie der ehemalige Reality-Star seine Air Force One besteigt. Durch eine, von den Flugzeugturbinen verursachte Windbrise werden die Haare am Hinterkopf durcheinander gewirbelt und offenbaren unter den dünnen blondierten Haaren des narzisstischen Präsidenten eine erheblich große kahle Stelle. Aus dem Lager von Trump war schon zu hören, es handele hier um gefälschte Bilder.

Eins ist allerdings sicher - die Frisur von Donald Trump wird weiterhin ein Dauerthema bleiben und viele Bürger inspirieren, weitere Witze über ihn und seine Frisur zu erzählen. Sogar die Lieblingstochter des Präsidenten, Ivanka, soll angeblich über den Haarschnitt ihres Vaters lästern. Dies behauptet Michael Wolff in seinem umstrittenen Skandalbuch „Fire and Fury“ („Feuer und Zorn“), das auch in Deutsch erschienen ist.

Wenn man Wolff Glauben schenkt, ist der obere Teil von Trumps Haupt ganz blank, ringsherum würden die Kopfhaare aber noch wachsen. Damit die Glatze nicht zu sehen ist, wird die noch vorhandene Kopfbehaarung zuerst „nach oben gezogen und danach nach hinten gestrichen, um dann mit Haarspray befestigt zu werden“. (asie / wesie)

Fotos: Screenshot

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y