Google+
Werbung


Phoenix zeigt: Leben im Baltikum mit dem großen Bären Russland

Hermannsburg an der Grenze zu Narva, auf der andere Seite des Flusses ist RusslandHermannsburg an der Grenze zu Narva, auf der andere Seite des Flusses ist RusslandIn der Nordost-Ecke Europas weiß man, wie man mit dem großen Bären umgehen muss. Esten, Letten und Litauer sangen die Sowjets einst buchstäblich aus dem Land. Das war 1989 - ein wahres Meisterstück und als "singende Revolution" in jedem Geschichtsbuch zu finden.

Endgültig in Sicherheit wähnten sich die Balten, als sie 2004 Europäische Union und westliche Verteidigungsallianz NATO beitraten - und Moskau das geschehen ließ. Doch seit Russland begonnen hat, Grenzen in Europa zu verschieben, sind die Sorgen zurück.

Der langjährige Nordeuropa-Korrespondent Tilmann Bünz hat die führenden Köpfe der singenden Revolution besucht, den Zaun-Bau an der litauischen Grenze begleitet, mit Russen und Letten im kulturell geteilten Riga gesprochen - und ist der Frage nachgegangen, ob Leonard Cohen nicht ein Denkmal in Vilnius verdient hätte.

 

An der Grenze – Iwangorod auf dem russischen Ufer des Narva-FlussesAn der Grenze – Iwangorod auf dem russischen Ufer des Narva-Flusses

 

Film von Tilmann Bünz, (phoenix/2017), 30'
Ausstrahlung am Donnerstag, 15. Februar um 21.15 Uhr

Fotos: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y