Google+
Werbung


Holzskulpturenausstellung „Erwecktes Holz“ von Ričardas Vainas in Berlin

Ričardas Vainas „ Spaziergang mit seinem Regenschirm“ Ričardas Vainas „ Spaziergang mit seinem Regenschirm“ Am 21. August um 18 Uhr wird in der Botschaft der Republik Litauen in Berlin die Holzskulpturenausstellung „Erwecktes Holz“ vom litauischen Bildhauer Ričardas Vainas eröffnet.

Ohne Holzbildhauerei würde der litauischen Kunstgeschichte eine sehr wichtige Ausdrucksform der Nationalidentität fehlen. Vorväter der Litauer haben die Holzskulpturen geschöpft und heute sind sie auf die einheimische Schmerzensmannskulpturen („rūpintojėliai“) stolz.

Die Kreuzmacherei der Litauer wurde zum Teil des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit von UNESCO. Seit Jahrhunderten wurden in Litauen die Holzskulpturen als Denkmäler für Verstorbene und als Zeichen des Gemütsschutzes geschafft. Sie wurden auch zur Verehrung der Götter und bei der Bitte um ihre Gnade oder als Dankzeichen für sie geschöpft. Dementsprechend überschneiden sich in den litauischen Holzskulpturen die Elemente der Architektur, der Bildhauerei und manchmal sogar der primitiven Malerei. In den Skulpturen werden die mystischen Wesen zum Leben erweckt, die Volksgedächtnis verschlüsselt und die Märchen sowie Legenden untergebracht.

Ričardas Vainas ist einer der litauischen Künstler, die das Holz am erstaunlichsten erwecken. Er lässt eine eigenartige Welt der Holzbildhauerei entstehen. Der Künstler ist in Panevėžys geboren und hat ein Jurastudium an der Universität Vilnius abgeschlossen. Als ein Puppenspieler und Bühnengestallter arbeitete er im Theater von Marijampolė und wirkte bei der Entstehung des Theaters mit. Nach seinem Studium an der Kunstakademie in Vilnius unterrichtete er Kunst, Design und parallel dazu auch Rechtswesen.

Seit 1980 veranstaltet Ričardas Vainas Ausstellungen. Seine Skulpturen wurden mehrmals in Deutschland, Finnland und Spanien ausgestellt. Auch in verschiedenen litauischen Galerien sind seine Ausstellungen oft zur Schau gestellt.

Im Mai dieses Jahres wurde die Personalausstellung von Ričardas Vainas in der Galerie „Mare Liberum“ in Hamburg durchführt und jetzt freuen sich darauf die Kunstliebhaber in Berlin.

An der Eröffnung der Ausstellung wird die Kunsthistorikerin Dr. Jurgita Ludavičienė teilnehmen, die den Künstler vorstellen wird.

Vainas behauptet: „Ich bin mir sicher, dass der Schöpfungsprozess als eine Form der Lebenserkenntnis gilt. Jedes zu Ende gebrachtes Kunstwerk fängt eine selbständige Existenz an, wobei er selbst eine Energie verbreitet und gar nicht mehr vom Wille seines Autors abhängt.“

Die Holzskulpturenausstellung „Erwecktes Holz“ wird vom 22. August bis zum 21. September in der Botschaft der Republik Litauen, Charitéstr. 9, 10117 Berlin, zur Schau gestellt.

Die Ausstellungseröffnung mit der Teilnahme des Künstlers findet am 21. August vom 18 bis 20 Uhr statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Das Projekt wurde von der Kulturattaché der Republik Litauen in Deutschland organisiert.

Projektpartner Zentrum für internationale Kulturprogramme. Die Ausstellung und die Aufenthalt des Künstlers in Berlin wurden vom Kulturministerium der Republik Litauen unterstützt.

Bild: © Veranstalter

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y