Google+
Werbung


Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi auf Tournee und im Bayerischen Rundfunk

Beitragsseiten

Kristjan JärviKristjan JärviMit insgesamt drei Konzerten beim Kissinger Sommer 2018 hat das Baltic Sea Philharmonic (BSP) seine zehnte Saison internationaler Tourneen begonnen. Am 7. Juli debütierte das Orchester unter seinem Gründungsdirigenten und Musikdirektor Kristjan Järvi beim renommierten bayerischen Musikfestival mit dem neuen Programm „Nordic Pulse“, das Musik von Komponisten aus dem Ostseeraum präsentiert.

Am 9. Juli führte das BSP sein einzigartiges „Waterworks“-Programm in einer spektakulären Konzertpräsentation mit modernster Licht- und Tontechnik auf. Der Bayerische Rundfunk hat beide Auftritte im Max-Littmann-Saal in Bad Kissingen aufgezeichnet. Zudem spielte das Orchester mit dem Programm „Waterworks“ auch ein spezielles Schulkonzert für mehr als 600 Kinder und Jugendliche.

„Nordic Pulse“ beim Kissinger Sommer war nur ein Vorgeschmack auf die gleichnamige Tournee des Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi vom 17. bis 24. September durch Italien, Deutschland und Polen.

„Nordic Pulse“: eine Feier von Freiheit und Identität

„Nordic Pulse” feiert die Erklärung der Unabhängigkeit Finnlands, Polens und der drei baltischen Staaten vor 100 Jahren mit Musik von Komponisten aus diesen Ländern. Beim Kissinger Sommer 2018 spielte das BSP Werke von Kristjan Järvi, dem zeitgenössischen litauischen Komponisten Gediminas Gelgotas und Pjotr Tschaikowsky.

Das Konzert begann mit Järvi's „Aurora“, einem vom Nordlicht inspirierten Stück, und endete mit seiner konzertanten Bearbeitung von Tschaikowskys Ballett „Dornröschen“. Rund 250 Musikfans hatten bereits am 5. Juli Gelegenheit, das Arrangement zu hören, als das junge Orchester eine offene Probe in der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz in Neuwied-Engers abhielt, dem Probenort des Orchesters vor seinen Auftritten. Musikfans weltweit werden Gelegenheit haben, das komplette Werk als Live-Aufnahme des Konzerts beim Kissinger Sommer zu hören, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.

Uraufführung von Gediminas Gelgotas´ Violinkonzert

Im Mittelpunkt des „Nordic Pulse“-Konzerts stand die Uraufführung von Gediminas Gelgotas' Violinkonzert, gespielt vom Widmungsträger, dem Schweizer Geiger David Nebel als Solisten. Für den Komponisten sind das Orchester und Järvi die idealen Verfechter seiner symphonischen Musik: „Ihre Energie und Kraft, ihre Freiheit, die Musik zu phrasieren, die Furchtlosigkeit in der Art, wie sie sich ausdrücken – das sind Eigenschaften, die ich sehr bewundere.“

Ein regelmäßiger Besucher des Kissinger Sommers, Klaus Seifert, gratulierte den Interpreten auf Facebook zu ihrer „gewagten Premiere des Violinkonzerts“ und fügte hinzu: „Die Welt gehört den Kühnen und Mutigen!“

Rückkehr des bahnbrechenden „Waterworks“-Programms

2017 wurde das BSP für sein vom Wasser inspiriertes Konzertformat „Waterworks“ umjubelt – eine eindrucksvolle Kombination von Musik, Licht, visueller Kunst und Sounddesign in Zusammenarbeit mit Sunbeam Productions. Das Orchester und Kristjan Järvi brachten „Waterworks“ am 9. Juli nach Bad Kissingen mit originellen Arrangements von Händels „Wassermusik“ und einer neuen Orchesterfassung von Philip Glass' „Aguas da Amazonia“, einem Stück, das vom großen Amazonas und seinen Nebenflüssen inspiriert wurde. So etwas hatte das Publikum des Kissinger Sommers noch nie erlebt, und der kraftvolle Auftritt des Orchesters in Kombination mit dem Lichtdesign von Bertil Mark und der Tontechnik von Holger Schwark begeisterte Konzertbesucher und Kritiker gleichermaßen.

Kristjan Järvi meinte nach dem Konzert: „Dieses Projekt ist vom Wasser inspiriert, insbesondere von etwas, das für das Orchester absolut wertvoll ist, und das ist die Ostsee selbst. Es ist unser Meer, unser Wasser, der Schlüssel zu unserem Leben und unserer Existenz. Wir wollen diese Inspiration mit unserem Publikum teilen, und ich freue mich zu sehen, dass die Leute von der Vorstellung heute Abend begeistert waren.“

„Nordic Pulse“ in Italien, Deutschland und Polen

Die große „Nordic Pulse“-Tournee des BSP findet im September diesen Jahres als Doppelfeier statt. Sie feiert zehn Jahre Baltic Sea Philharmonic und 100 Jahre Unabhängigkeit für die baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen sowie Finnland und Polen. Die Tournee beginnt mit einem Konzert beim Meraner Musikfestival in Meran (Italien) am 17. September. Anschließend reist das Orchester nach Deutschland, wo es am 18. September erstmals in München auftritt. Nach einem Auftritt in Halle (Saale) am 20. September eröffnet das Orchester dann am 22. September das 25. Usedomer Musikfestival in Peenemünde. Die Tour endet mit einem Konzert in Danzig (Polen) am 24. September.

Baltic Sea Philharmonic – eine Revolution in Musik und Kultur

Das Baltic Sea Philharmonic tritt an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Seine Konzerte sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einer einzigartigen Konzerterfahrung verschmelzen. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geographische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor. „Das Baltic Sea Philharmonic ist ein lebendes, atmendes Wesen mit grenzenloser Energie und Enthusiasmus für das Neue – ein beispielloses Abenteuer“, so der Este Kristjan Järvi.

www.baltic-sea-philharmonic.eu

Foto: © Aino Siebert

 

Beitragsseiten

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y