Google+
Werbung


Altersporträts und „High-tech“-Schmuckdesign

"Cathy", Fotokunst von Jurga Graf "Cathy", Fotokunst von Jurga Graf Von Ülo Salm, Berlin

Am Freitag, den 13. April (Freitag, der 13., ist ein Glückstag!) eröffnete die aus Litauen stammende Giedre Bartelt in ihrer Galerie „Trofejas“ in Berlin-Charlottenburg eine ungewöhnliche und sehr beeindruckende Ausstellung.

Der in Berlin lebende litauische Fotokünstler Jurga Graf arbeitet an einem Langzeitprojekt, um ältere Menschen zu zeigen, die mindestens das 70. Lebensjahr überschritten haben, aber zu denen gehören, die sich dem natürlichen Lauf des Lebens anpassen und das Altwerden mit, Weisheit, Selbstbewusstsein und innerem Frieden akzeptieren. Sie erliegen nicht den Versuchungen und Verlockungen der Kosmetikindustrie mit ihrem schon kaum noch überschaubaren Angebot an „Anti-Aging“-Produkten, sondern ignorieren sie bewusst. Die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit lässt sich nicht durch noch so viel Kosmetik, Botox, Unterspritzungen und Lifting verdrängen. All diese Bemühungen können vielmehr das Gefühl stärken, mit fortschreitendem Alter verfliege die Zeit im Jahresverlauf zunehmend schneller. Wer verzweifelt und verbissen gegen das Altern kämpft, erleidet damit womöglich zum Gutteil einen Verlust von positivem Lebensgefühl und Lebensqualität.

So hat sich Jurga Graf dem Porträtieren von Persönlichkeiten gewidmet, die in Reife und Weisheit den Verlauf der letzten Phase ihres Lebens positiv annehmen und auf diese Weise selbstbewusst Freude am Leben bewahren und gewinnen. Darunter sind bekannte und unbekannte Menschen aus den verschiedensten Berufsgruppen, die all das gemeinsam haben. Die authentischen und künstlerisch hervorragenden Porträtfotos sind ein beeindruckendes Zeugnis.

In eine andere Welt führt uns die estnische Schmuckdesignerin Ülle Kõuts, die in Tallinn lebt und arbeitet. Sie hat ihre Ausbildung in den Jahren 1975-1980 an der Abteilung für Metallkunst des staatlichen estnischen Kunstinstituts sowie der estnischen Kunstakademie absolviert.Ülle Kõuts Marriage of MetalsÜlle Kõuts Marriage of Metals

Ihr Spezialgebiet liegt in der Technik des „Marriage of Metals“, also der Verbindung von Metallen. Diese sind Gold, Silber, Neusilber, Kupfer und Messing in verschiedenen Legierungen. Die Besonderheit liegt darin, dass schmale Streifen verschiedener Metalle miteinander so verlötet werden, dass nach Fertigstellung nichts mehr vom Prozess der Zusammenfügung zu erkennen ist. Anschließend werden die farbig-gestreiften kleinen Metallbleche in unterschiedlichsten Größen zu Broschen, Ohrschmuck und anderem Schmuck geformt. Materialbedingt herrschen geometrische eckige Gestaltungen vor. Es entstehen faszinierende Stücke mit einem ganz besonderen herben und sehr attraktiven Charme, passend zu strenger wie auch etwas verspielter Garderobe.

Man kann sich dann kaum noch vorstellen, wie viel technische Perfektion und intensivste Feinarbeit in den Endprodukten stecken.

Es ist Ülle Kõuts zu wünschen, dass der Erfolg, den sie in ihrer Heimat erleben konnte, auch international wird. Die Ausstellung in der Galerie „Trofejas“ sollte ein Anfang sein.

Fotos: Galerie „Trofejas“

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y