Google+
Werbung


Martin-Jan van Santen: Late summer – Spätsommer

Bild von Martin-Jan van SantenBild von Martin-Jan van SantenAm 10. November wurde in der Galerie Thomas Fuchs im Stuttgarter Westen eine Gemäldeausstellung des 1968 im holländischen Oudehaske geborenen Malers Martin-Jan van Santen eröffnet. Es ist die dritte Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie.

Mehrheitlich bestand die Schau aus Darstellungen von Buben und jungen Männern, doch auch die Ansicht eines Traumschiffes (Dream ship) im Hafen und ein Motiv „ent-lichen“ Friedens (Mother) waren dabei.

„Van Santen möchte seine Gemälde von einer reinen Abbildfunktion befreien und sie, unabhängig von ihren Referenzen zur Realität, für sich selbst sprechen lassen. Seine Bilder sind eine Ode an die Schönheit. Im Malprozess macht sich der Maler daran, diese Schönheit zu ergründen“, steht im Begleitblatt der Ausstellung. In Shattered (Hingeworfen) liegt ein Mann am Strand in der Sonne, und Gone astray (Verirrt) zeigt einen schwimmenden Knaben. Gelungen ist auch Wrinkles (Tricks): ein Jüngling, der auf einer Bootskante sitzt, nebst Spiegelbild im Wasser. Überhaupt sind viele Motive mit dem See oder dem Sandstrand verbunden. Serenade zeigt einen Gitarre spielenden Knaben von hinten, sprich das Gesicht dem Betrachter abgewandt und das Instrument weitgehend verdeckt.

Die Ausstellung in der Galerie Thomas Fuchs (www.galeriefuchs.de) ist Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr geöffnet und läuft bis 5. Januar. Adresse: Reinsburgstr. 68a (Ecke Hasenbergstraße). VVS: alle S-Bahnen, Station Feuersee, Ausgang bergseits.

Foto: © Thomas Michael

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.


Werbung
Werbung
y