Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Redaktion des Baltikum-Blattes wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Osterfeiertage


Schmuckdesigner-Nachwuchs aus Estland

Keiu Koppel: Queen Beetle earringsKeiu Koppel: Queen Beetle earrings

Von Ülo Salm, Berlin

Die aus Litauen stammende Berliner Galeristin Giedre Bartelt stellt derzeit in ihrer Galerie „Trofejas“ in der Charlottenburger Wielandstraße 31 wieder einmal Designer-Schmuck aus Estland aus. Es ist nicht das erste Mal, jedoch lohnt sich ein Besuch immer wieder.

Die Fakultät für Schmuckdesign an der Kunstakademie in Tallinn bringt ziemlich kontinuierlich begabte und erfolgreiche Designer und Designerinnen hervor, die es mit ihren ungewöhnlichen und in aller Regel auch sehr tragbaren Kreationen auf das internationale Parkett schaffen.

Dieses Mal sind es Werke der 29-jährigen Keiu Koppel. Sie hat ihre Ausbildung im Jahre 2012 beendet und nach ihrem Studium noch bei einem Goldschmied gearbeitet, um auch diese Kunst zu erlernen. Seit 2 Jahren ist sie selbstständig und hat es schon zu einer Reihe von Gruppenausstellungen im Ausland gebracht. Soloausstellungen gab es bisher nur in Estland. Ihr internationales Debüt in Berlin könnte zu einem Durchbruch führen.

Keiu Koppel arbeitet vornehmlich mit Titan, Silber, Gold und Edelsteinen in klassischer Goldschmiedetechnik und ausschließlich in Handarbeit. Der Schwerpunkt ihres Schaffens liegt auf Colliers und Ohrringen, aber auch Manschettenknöpfe und Broschen können bewundert werden. Ohrringe in Form stilisierter Fliegen, Bienen und Käfer erregen das Entzücken des Besuchers. Besonders beeindruckend ist ihr Halsschmuck aus Titan, bei dem das in blätterartige Elemente geschnittene Metall in dichter Schicht dominiert, optisch massiv und doch leicht und filigran.

Es ist der Künstlerin zu wünschen, dass das beeindruckte Publikum auch dieses oder jenes erwirbt, zumal alles, was sie herstellt, durchaus tragbar ist, sowohl von Liebhaberinnen modernen Schmucks als auch von denen mit eher konservativer Geschmacksausrichtung.

Die Webseite der Künstlerin: www.keiukoppel.ee

Foto: @ Galerie „Trofejas“

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung