Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Sonderausstellung im Berliner Dali-Museum

 

Don Quichotte de la Mancha (1956/57) nach der gleichnamigen Geschichte von Miguel de CervantesDon Quichotte de la Mancha (1956/57) nach der gleichnamigen Geschichte von Miguel de CervantesVon Ülo Salm, Berlin

Salvador Dali war wohl der berühmteste surrealistische Künstler der Neuzeit. 1904 geboren, verstarb er krank und einsam Anfang 1989 im Alter von 84 Jahren in seinem spanischen Heimatort.

Sein exzentrisches Auftreten und seine ebenso exzentrischen Werke bescherten ihm jahrzehntelang internationale Aufmerksamkeit. Es wurde still um ihn, nachdem seine Ehefrau Gala 1982 verstarb. Er zog sich zurück. Sein künstlerisches Schaffen endete im wesentlichen im Jahre 1983.. Nur noch 1985 veranlasste er die Umgestaltung seines letzten Wohnhauses in einen „Torre Galatea“ in Anlehnung an den Vornamen seiner Frau.

Von einigen Ausstellungen abgesehen, hörte und sah man nach seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit immer weniger von ihm. Das in der Berliner Mitte gelegene Museum „Dali – Die Ausstellung am Potsdamer Platz“ hält die Erinnerung an das einmalige Genie aufrecht.

Seit dem 7. Juli läuft die Ausstellung „Salvador Dali: The 21. Century Dandy. Man’s Fashion from 1971-2017“. Sie wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Berlin Fashion Week eröffnet und ist noch bis zum 8. Oktober zu sehen.


Werbung

Jeder, der Sinn für Mode hat und sich für Dali begeistern kann, aber auch jeder, der sein künstlerisches Genie anerkennt, sollte sich die Exponate ansehen. Die Sonderausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem seit 1938 existierenden Modelabel SCABAL, dass für feinste Stoffe und exklusive Herrenmode steht, ins Leben gerufen. Im Jahre 1971 hatte SCABAL Dali eingeladen, die erste Ausgabe des Modemagazins Scarab mitzugestalten und seine Visionen einzubringen. Es entstanden 12 Werke, die die Vorstellung Dalis, wie sich Maßkleidung für Herren bis in das 21. Jahrhundert hätte entwickeln können, darstellen. In Berlin kann man sie jetzt betrachten.

Viele der Modeideen Dalis sind nicht Realität geworden. Dennoch ist manches Detail seit jener Zeit in vielen Herrenmode-Präsentationen wiederzuerkennen, auch wenn nicht immer für das von der Mehrheit der Männer alltäglich Getragene geeignet oder akzeptiert.

Das Dali-Museum am Leipziger Platz 7,10117 Berlin, ist in den Monaten August bis Dezember täglich von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet (nur am 24. Dezember nicht). Die Adresse: Leipziger Platz 7,10117 Berlin.

www.daliberlin.de

Foto: © Dali-Museum in Berlin


Werbung
ad_16_468x60