Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Marshall und Alexander bringen Bella Italia nach Ötigheim

Marc Marshall und Jay AlexanderVon Aino Siebert

Die Zutaten für ein gelungenes Konzert sind ein lauer Sommerabend, eine stimmungsvolle Show mit guten Musikern und begeisterten Fans.

Auf der Premiere des Jubiläumskonzertes von Marc Marshall (Bariton) und Jay Alexander (Tenor) am 22. August im badischen Ötigheim war Alles vorhanden, gute Laune inklusive. Beide Herren, das wissen ihre treue Anhänger bereits, haben nicht nur warme kräftige Stimmen, sie sind noch Charmeure, die mit ihrem Publikum perfekt zu flirten wissen. Humor darf bei ihren Auftritten allerdings ebensowenig fehlen.

In diesem Sinne würzten die an der Karlsruher Musikhochschule klassisch ausgebildeten Sänger das Programm zwischen ihren Musikstücken mit Amüsantem über ihren gemeinsamen Künstlerweg, der im Mai 1997 begonnen hatte, also vor 20 Jahren.

Das diesjährige Programm hat das Gesangsduo, das Italien liebt und die italienische Sprache beherrscht, vor allem Bella Italia gewidmet. Schmuseballaden wie „O sole mio“, „Santa Lucia“, „Sento nel core“, „Fra cinque righe sole“, „La Mer“ oder „In Italy“, wo die Interpreten bravourös von ihrer Band begleitet wurden, brachten das Publikum zum Zerschmelzen. Auch Marc Marshalls Lied von „Hand in Hand“ ließ niemanden kalt, beschreibt es doch, wie viel man gemeinsam erreichen kann.Marc Marshall (Bariton)Marc Marshall (Bariton)

Stimmenharmonie pur

Die geschulten Stimmen harmonierten beim bunt gestrickten Programm von Klassik bis Pop einwandfrei. Das war auch im diesjährigen Sommerkonzert auf der Ötigheimer Freilichtbühne, im übrigen der größten in Deutschland, zu bestaunen. Das Gespann tritt hier, in seinem „Wohnzimmer“, seit 2001 regelmäßig auf. Kaum zu glauben, dass ihre Karriere anfangs nicht so gut lief. Doch das Musikgeschäft ist auch in Deutschland hart umkämpft, nur starke Persönlichkeiten können sich behaupten. Dabei muss man natürlich den Zuhörern auch etwas Großes bieten: „Den Erfolg haben wir unseren Stimmen zu verdanken,“ sagen die Interpreten selber zu Recht. Junge Musiker, so Marshall und Alexander in Ötigheim, brauchen (finanziellen) Beistand, Konzerte sind im Regelfall nur mit Spendengeld zu gestalten. Entsprechend bedankten sich die Sänger bei ihren diesjährigen Sponsoren.

Zum Schluss des geglückten Konzertabends feierte auch das Publikum im ausverkauften Freilichtsaal, der 4000 Zuschauern Platz bietet. Absolute Gänsehautstimmung. Die Zuhörer standen auf, um den beliebten Künstlern und ihrem Orchester ihre Anerkennung kundzutun.

Wer noch nicht genug hat, kann die Lieder auch auf den Alben „Bella Italia – Die schönsten italienischen Hits“ oder „La Stella“ (nach)hören.

Vor Weihnachten sind M&A in vielen Städten zu hören – Karten können bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:
  05.12.17  in   Möchengladbach-Rheydt
  06.12.17  in   Melle-Buer
  07.12.17  in   Wiesbaden
Jay Alexander (Tenor)Jay Alexander (Tenor)  08.12.17  in   Duisburg
  09.12.17  in   Bad Sooden-Allendorf
  10.12.17  in   Schwaigern
  12.12.17  in   Visbeck
  13.12.17  in   Köthen
  14.12.17  in   Schwerin
  16.12.17  in   Neuruppin
  17.12.17  in   Waldheim
  19.12.17  in   Baden-Baden

Im kommenden Jahr singen Marshall und Alexander am 21., 22. und 23. August wieder in Ötigheim. Karten unter Telefon 07222 / 968790.

Die große Jubiläumstournee 2017-2018 startet am 25. November in Pforzheim. Am 21. Januar 2018 werden M&A dann in Ludwigsburg zu hören sein.

Weitere Termine und Einzelheiten zu den Konzerten sind auf der Webseite des Duos aufgelistet.

Fotos: © Das Baltikum-Blatt / Werner Siebert

Info:

Der Baden-Badener Marc Marshall (Jahrgang 1963) und der Pforzheimer Jay Alexander (Jahrgang 1971) begegneten sich 1993 im ehemaligen Sängerhaus der Musikhochschule in Karlsruhe. Der Tenor nahm damals dort Gesangsunterricht. Sein Studium nahm er ein Jahr später in der badischen Metropole auf.

Im Mai 1997 trafen sich die Männer in Berlin für Demoaufnahmen. Das Lied „If You Could See Me Now“ war für Alexanders Tenorstimme zu tief, so sang es Marshall ein. Mit dem Mischpult wurden sein Bariton und der Tenor des Musikerkollegen übereinander gemischt. Musikproduzent Thomas Stein zeigte sich zufrieden und machte den Vorschlag, ein Gesangsduo zu gründen.

Einige Monate später sangen sie zusammen bei Steins Hochzeit. Harold Faltermeyer war dort als Gast und unterbreitete ein Angebot, eine Musik-CD mit den beiden zu produzieren, die dann rund ein Jahr später erscheinen sollte. Ein erstes großes gemeinsames Konzert fand im März 1999 in Rastatt unweit von Baden-Baden statt. Der Durchbruch kam Anfang 2003 mit einer Unplugged-Tour in Bremen. Mit dem fünften Album „Lovers Forever“ hat das Duo sich im Musikgeschäft etabliert - auch dank Dieter Falk.

Ein Erfolgsrezept des Gespanns ist dessen Unterschiedlichkeit. Stimmlich, optisch und charakterlich ergänzen sich die Sänger zu einem einzigartigen Ganzen. Goldene CDs und unzählige Fernsehenauftritte haben M&A sowohl national als international bekannt gemacht. Ihre stilistische Vielfalt zelebrieren sie auf den großen Open-Air-Bühnen, Philharmonien, Konzerthallen und Kirchen.

Orchesterbesetzung:

Frank Lauber – Bandleiter - Saxophon, Flöte und GesangMarc Marshall, Jay Alexander und Orchestermitglieder

Mattias Höderath – Keyboard

Rene Krömer – Flügel, Keyboard und Akkordeon
Guido Jöris – Percussion und Gesang
Peter Lübke – Schlagzeug
Thomas Iderka – Trompete
Thorsten Heitzmann – Posaune
Uwe Metzler – E-Gitarre, sowie Akustik-Gitarre
Marius Goldhammer, E-Bass und Kontrabass
Stefan Scheuss, E-Gitarre, sowie Akustik-Gitarre und Gesang
Heinz Hox – Akkordeon

www.marshall-alexander.de

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.


Werbung

Werbung