Google+
Werbung


„Vorsicht, Honigfalle!“

NATO-FahneDer estnische Nachrichtendienst hatte britische Soldaten vor russischen „Honigfallen“ gewarnt - Das Baltikum-Blatt berichtete. Nun hat auch in Dänemark der Geheimdienst die dänischen Soldaten, die im Rahmen einer NATO-Operation nach Estland abkommandiert werden, vor Kneipenbesuchen in Tallinn und Tartu gewarnt.

Wie die Zeitung Copenhagen Post in ihrer Freitagsausgabe vom 21.April berichtet, ist das Risiko sogenannter „Liebesfallen“ in den Restaurants oder Bars, in denen die Militärangehörige ihre Freizeit verbringen, sehr hoch. Es sei davon auszugehen, dass russische oder prorussische Agentinnen sie dort zu diskreditieren oder abzuwerben versuchen. Das Verteidigungsministerium in Kopenhagen arbeitet an einem Konzept, das die Soldaten für solche Fälle vorbereitet.

Auf ihrem Gipfel 2016 inWarschau hatte die westliche Verteidigungsallianz beschlossen, in den baltischen Staaten und in Polen auf deren Wunsch hin multinationale Bataillons zur Abschreckung Russlands aufzustellen. Bis dato wurden 1200 britische und französische Militärs nach Estland entsandt. Die französischen Truppen werden inacht Monaten von Soldaten aus Dänemark abgelöst. (asie/tmich)

Symbolfoto / Archivbild: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung