Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Redaktion des Baltikum-Blattes wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Osterfeiertage


Estland registrierte im vergangenen Jahr fast 4000 Bürger aus Drittländern

 

Reisende mit Koffer - SymbolbildIm vergangenen Jahr wurden in Estland 3828 Bürger aus Drittländern, sprich Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) registriert, darunter 66 syrische und 132 nigerianische Staatsbürger. In der veröffentlichten Statistik des Volksregisters (Rahvaregister) werden dabei auch ihre in Estland geborenen Kinder mitgezählt. Diejenigen Ausländer, die schon in Estland einen Wohnsitz hatten, irgendwann das Land verlassen haben aber im abgelaufenen Jahr zurückgekommen sind, sind in der aktuellen Statistik nicht aufgeführt.

Die Herkunftsländer geordnet nach Zahl der in Estland angemeldeten Zuwanderer: Ukraine 1249, Russland 899, USA 158, Weißrussland 137, Nigeria 132, Indien 108, Georgien 97, Türkei 80, Bangladesch 79, China 76, Syrien 66, Pakistan 46, Südkorea 44, Aserbaidschan 40, Brasilien 36, Irak 32, Kasachstan 30, Iran 28, Ägypten 25, Afghanistan 22, Kamerun 18, Palästina 15, Ghana und Kolumbien je 10.

Die Statistik wurde auf eine Anfrage der Estnischen Konservativen Volkspartei (EKRE) hin zusammengestellt. (asie/tmich)

Quelle: Õhtuleht

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung