Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Redaktion des Baltikum-Blattes wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Osterfeiertage


Estland: Polizei belohnt Autofahrer mit Bonbons

 Estnischer PolizistAm Montag 27. Februar führten Polizisten in ganz Estland bei Autofahrern Alkoholkontrollen durch. Diesmal war die sonst eher alltägliche Überprüfung außergewöhnlich – alle „gesetzesgehorsamen“ Fahrzeugführer bekamen von den Ordnungshütern als Dankeschön ein Bonbon.

„Die Idee der besonderen Verkehrskontrolle entstand im Zusammenarbeit mit der Internetseite „Teomeeter“ (Tatmesser), in der die Fahrzeugführer ihre Versprechen zur Verbesserung der Verkehrskultur einbringen konnten. Im diesem Zusammenhang hat die Polizei angekündigt, die Verkehrsteilnehmer zu überraschen, wenn 100.000 Gelöbnisse eingegangen sind“, sagte die Polizeikapitänin Sirle Loigo. „Ich hoffe, dass wir heute alle Süßigkeiten loswerden und alle Autofahrer nüchtern sind.“

Viele Verkehrsunfälle durch Missbrauch von Alkohol

In diesem Jahr haben die Beamten schon etwa 900 Fahrzeugführern den Fahrausweis abgenommen. Im vergangenen Jahr waren 165 Unfälle auf Alkohol am Steuer zurückzuführen, bei denen sieben Menschen ums Leben kamen und 214 verletzt wurden.

Die Webseite Teomeeter.ee bietet Ideen für den Alltag, mit denen Jedermann selbst Estlands Kultur und Werte weiterentwickeln und bilden kann. Das erste „Teomeeter“-Thema ist die Verkehrskultur. Bei der Initiative haben bis heute rund 17.000 Personen über 101.000 Versprechungen eingegeben, mit denen sie beabsichtigen, mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu schaffen.

Die meisten eingetragenen Kommentare betrafen den Alkohol – über 6600 Menschen versprachen, sich nicht unter Alkoholeinfluss hinter das Steuer zu setzen, und über 5200 wollen sich nicht in ein Fahrzeug zu setzen, dessen Fahrer betrunken ist. Ebenso populär waren die Versprechungen, für eine Fahrt genügend Zeit einzuplanen, um nicht hasten zu müssen, sich bei Anderen für Entgegenkommen zu bedanken und mindestens drei Sekunden vor dem Abbiegen oder Spurwechsel zu blinken.

„Wenn alle diese eingetragene Gelöbnisse eingehalten werden, so wird der Verkehr in Estland viel sicherer, und viele größere und kleinere Unfälle könnten vermieden werden“, erklärte Loigo zu die Verkehrsinitiative.

„100.000 Versprechungen zur Weiterentwicklung einer Straßenverkehrskultur sind ein großes Geschenk des estnischen Volkes an sich selbst. Neben der Verringerung der Zahl der Verkehrsunfälle würden sie die Fahrkultur höflicher, umsichtiger und angenehmer gestalten. Natürlich werden wir Alle dazu ermutigen, das „Teomeeter“-Versprechensforum weiter zu nutzen“, fügte die Projektleiterin Halliki Voolma hinzu.

Das Internetforum „Teomeeter“ wurde im Rahmen des Programmes zum hundertsten Jahrestag der Gründung der Republik Estland im kommenden Jahr eingerichtet. Zusätzlich zum Verkehr können ein sicherer Umgang mit Alkohol und in der Folge Konsumverhalten und Umweltschutz thematisiert werden. Ziel eines jeden Themas ist, mindestens 100.000 Maßnahmenvorschläge zusammenzubekommen. (Thomas Michael)

Quelle: Polizei Estland

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung