Google+
Werbung


Seifenoper in der lettischen Nationaloper: Kulturministerin entlassen

Žaneta Jaunzeme-GrendeŽaneta Jaunzeme-GrendeDer Premierminister Lettlands, Valdis Dombrovskis, hat seine Kulturministerin, Žaneta Jaunzeme-Grende Mitte September verabschiedet. Ihm zufolge war das Kabinettsmitglied verantwortlich für viele Konflikte zwischen den Kulturschaffenden, die sie dann schließlich nicht beseitigen konnte. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers soll Justizminister Jānis Bordāns das Kulturressort mitbetreuen, teilte ein Regierungssprecher in Riga mit.

Der größte Skandal, den die Kulturministerin auslöste, war die Ausschluss von Andrejs Žagars, angeblich wegen Mangels an Vertrauen. Der Intendant der lettischen Nationaloper, der diesen Posten seit 1996 inne hatte, setzte sich jedoch zu Wehr und weigerte sich seine Entlassung zu akzeptieren. Danach befahl Jaunzeme-Grende ihren Mitarbeitern Žagars´ Sachen aus seinem Arbeitszimmer im Opernhaus herauszutragen. Präsident Andris Bērziņš kommentierte den Vorfall mit der Worten: „In einem zivilisierten Welt werden Konflikte auf diese Weise nicht ausgetragen.“ Žagars beschuldigte wiederum die Ministerin, seine Ehre und Würde verletzt zu haben und drohte sie vor Gericht anzuklagen. Für den Intendanten wurden per Internet Unterschriften gesammelt.

Foto: © Regierung Lettland

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung
Werbung
y