Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Die Redaktion des Baltikum-Blattes wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Osterfeiertage


EU

Deutschstämmiger Politiker gewinnt Präsidentenwahlen in Rumänien

Neuer Präsident Klaus IohannisNeuer Präsident Klaus IohannisIn Rumänien hat der deutschstämmige bürgerliche Politiker Klaus Iohannis (auf Deutsch Johannis) von der konservativen Liberaldemokratischen Partei die Stichwahl zum Präsidentenamt gewonnen. Der 55-Jährige kam auf 54,81 Prozent der Stimmen und besiegte damit seinen Gegenspieler, Ministerpräsident Victor Ponta. Das Land bekommt damit erstmals einen Präsidenten, der einer nationalen Minderheit angehört.

Der fast zwei Meter große Siebenbürger Sachse ist bekannt für seine 14 Jahre andauernde erfolgreiche Arbeit als Bürgermeister von Sibiu (auf Deutsch Hermannstadt). Sein Ziel ist es, das schlechte Bild von Rumänien in Europa verbessern und die Korruption im Land zu bekämpfen.

Ponta räumte seine Niederlage ein und gratulierte dem Wahlsieger. "Das Volk hat immer Recht", sagte er. Der Sozialdemokrat wollte jedoch von seinem Rücktritt als Ministerpräsident nichts wissen, obwohl das Volk dies noch am Wahlabend forderte.

Im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen am 2. November kam keiner der 14 Kandidaten zu einer einen absoluten Mehrheit. In Umfragen vor der Stichwahl führte Ponta. Zum Triumph des früheren Physiklehrers Iohannis dürfte die aktive Mobilisierung der Wählerschaft beigetragen haben. Laut Wahlkommission gaben 476 000 Auslandsrumänen ihre Stimme ab. Es waren dreimal mehr als bei der eigentlichen Präsidentenwahl.

Siebenbürger Sachsen sind Deutschen in Rumänien
Die Geschichte der Siebenbürger Sachsen begann vor etwa 850 Jahren, als sich deutsche Kolonisten im Gebiet des heutigen Rumänien ansiedelten. Die deutschsprachige Minderheit stammt aus dem Landesteil Siebenbürgen (Transsylvanien) und ist die älteste noch existierende deutsche Siedlergruppe in Osteuropa. Das Gebiet hatte nie Anschluss an reichsdeutsches Territorium, sondern gehörte zum Königreich Ungarn, zum Fürstentum Siebenbürgen und zur Habsburgermonarchie.

Rund 75.000 rumänische Staatsbürger bekennen sich zu ihrer deutschen Nationalität. Unter ihnen der erfolgreiche deutsche Rockmusiker Peter Maffay. Er stammt aus Brasov. Nach dem Zweiten Weltkrieg und besonders unter der kommunistischen Diktatur von Nicolae Ceaușescu hatte die deutsche Minderheit unter Vergeltungsmaßnahmen zu leiden.

Foto: Facebook

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung