Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


China: TV-Doku zeigt Elektroschock-Therapie gegen Homosexualität

Elektroschocktherapie in ChinaElektroschocktherapie in ChinaIm Rahmen seiner Doku-Reihe "Unreported World" hat der staatliche britische Sender Channel 4 am Freitag (9. Oktober) über Elektroschock-Therapien gegen Homosexuelle in China berichtet. Laut diesem Sender bieten zahlreiche Kliniken die nutzlosen und gefährlichen Behandlungen weiterhin an, berichtet queer.de.

Homosexualität wurde in dem Riesenreich 1997 legalisiert. Dennoch bieten viele Kliniken dem Film zufolge diese "Therapie" weiterhin an, obwohl sie von Wissenschaftlern klar als nutzlos und gefährlich angesehen wird. Chinesischen LGBT-Aktivisten zufolge würden vor allem Eltern versuchen, ihren Kindern eine entsprechende freiwillige Behandlung einzureden oder aufzuzwingen.

Der 30-minütige Film zeigt mit versteckter Kamera aufgenommene Gespräche von Ärzten mit Aktivisten, die sich als Patienten ausgaben, die homosexuelle Gefühle loswerden wollen. Neben einem Rat zu kalten Duschen oder Medikamenten wird auch eine "Behandlung" gezeigt: Nach einem Elektroschock fühlt sich ein junger Mann im Gesicht betäubt.

Nebenbei zeigt die Dokumentation auf, wie LGBT-Aktivisten vom Staat überwacht und schikaniert werden. Sie wollen sich für ein Verbot der "Therapien" stark machen.

Quelle: www.queer.de

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.