Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Betrunkener 21-jähriger starb nach schwerem Unfall

Verkehrsunfall im Landkreis Põlva am 08.02.2013 - UnfallstelleErst am 9. November 2013 kamen in Estland bei einem schweren Unfall unter Alkoholeinfluss vier junge Männer ums Leben. Ein 15-Jähriges Mädchen wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert - das Baltikum-Blatt berichtete

Am 8. Februar fuhren wieder zwei junge Männer, diesmal im Landkreis Põlva bei Dorf Rasina betrunken in einem Auto. Warum der BMW 320, den der 21-jährige Lauri erst vor kurzem für sich gekauft hatte, dann letztlich mit der Fahrerseite gegen einen Baum prallte, konnte die Polizei bis jetzt nicht feststellen. Die erlaubte Geschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 70 Kilometer pro Stunde. Bei dem Unfall verlor der Besitzer des Wagens sein Leben. Sein 25-Jähriger Beifahrer Agris hat während des Aufschlages schwere Verletzungen erlitten, er wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus in Tartu gebracht.

Inzwischen ist bekannt geworden, schreibt die Zeitung Õhtuleht, dass die Männer vor dem Unfall auf der öffentlichen Straße eine „Rallye“ gefahren waren. Diesmal mit dem PKW von Agris. Irgendwann wechselten die Männer dann den Wagen und waren mit Lauris BMW unterwegs. Augenzeugen berichteten, wie sie an der Kreuzung bei Võnnu zwei Wagen überholt und sich gleich gleich bei einer Vollbremsung umgedreht haben. Lauri soll laut Polizei in seinem Blut „kriminelle Menge Alkohol“ gehabt haben. Laut Zeugenaussagen war auch der verletzte Mitfahrer Agris betrunken gewesen. In Võnnu haben die Männer die Freundin von Lauri besucht. Dort wurde gefeiert. Warum die Partygesellschaft die angetrunkenen Männer nicht stoppen konnte in den Wagen zu steigen, ist unklar.

Auf dem gleichen Straße passierte auch am 25. Januar ein schwerer Unfall, damals lenkte der 30-Jährige Andry, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs war, einen Ford Sierra.

Foto: Polizeipräfektur Süd

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.