Das Baltikum-Blatt

Estland

Estland: Brot für den scheidenden Staatspräsidenten Ilves

Veröffentlicht: 07. Oktober 2016

Mai Linnas (OÜ Eesti Leivatööstus), Uno Kaldmäe (Lõuna Pagarid AS), Meelis Pärn (OÜ Pagaripoisid) und Präsident Ilves mit EhefrauMai Linnas (OÜ Eesti Leivatööstus), Uno Kaldmäe (Lõuna Pagarid AS), Meelis Pärn (OÜ Pagaripoisid) und Präsident Ilves mit EhefrauEstland feiert eine Brotwoche. Aus diesem Anlass haben die Repräsentanten der Estnischen Brotunion (Eesti Leivaliit) dem nach der zweiten Amtszeit scheidenden Staatspräsidenten Toomas Hendrik Ilves und seiner Ehefrau Ieva einen großen Brotlaib geschenkt.

Die Tradition, dem Staatschef ein Brot aus der neuen Getreideernte zu überbringen, stammt schon aus der Zeit der ersten Republik Estland (1918-1940). Die Brotwoche dagegen wurde von der estnischen Brotunion eingeführt mit dem Ziel, den Menschen in Estland vorzuführen, wie gesund ein tagtägliches Roggenbrot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist.

Außer dem riesigen Brotlaib überbrachten die Brothersteller dem Präsidentenpaar noch eine Auswahl ihrer sonstigen Gebäckkreationen.

Von der Brotunion waren deren Vorsitzender Uno Kaldmäe (Lõuna Pagarid AS) und die Vorstandsmitglieder Meelis Pärn (OÜ Pagaripoisid) und Mai Linnas (OÜ Eesti Leivatööstus) zu der Zeremonie im Tallinner Stadtteil Kadriorg (Katharinental) gekommen.

Foto: Arno Mikkor (Präsidialamt)