Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Estland: Licht ins Dunkel der Kinderarmut

Siiri SisaskSiiri SisaskVon Thomas Michael, Stuttgart

„Saagu Valgus“ [Es werde Licht] ist eine Kinderhilfsorganisation, die 1998 in der mittelestnischen Landkreis Raplamaa gegründet wurde. Gründerin und derzeitige Leiterin ist Siiri Sisask, die Schwester des Komponisten Urmas Sisask und selbst auch Musikerin, die im Rahmen des Fellbacher Kultursommers am 6. September ein Jazzkonzert gestalten wird.

Am Sonntag 15. Juni 14-16 Uhr ist im Freien Radio für Stuttgart - www.freies.radio.de - eine Sendung zum Fellbacher Kultursommer zu hören, in der der Verfasser das Programm samt musikalischer Kostproben der teilnehmenden Musiker vorstellt.

In Estland leben Siiri Sisasks Bericht im Internetportal Delfi (www.delfi.ee) vom Januar diesen Jahres zufolge 60.000 Kinder unter der Armutsgrenze. Der Staat hat zwar neben einem speziellen Kinderschutzgesetz eine Zuwendung für mittellose Familien bewilligt und kostenloses Schulessen eingeführt, doch diese Mittel reichen vorne und hinten nicht. Kinder gehen in verschlissenen Kleidern und ohne Frühstück zur Schule, und der Mangel an Heizmitteln im Winter wird im Sommer durch das Fehlen des Schulessens während der Ferien ersetzt - sprich im Sommer droht der Hunger, im Winter die Kälte.

Die künstlich geschaffene Abhängigkeit vom Internet als Lehrhilfsmittel bringt zusätzliche Not, denn viele Familien können sich den Computer nicht leisten. Die psychische Belastung der Eltern tut ein Übriges, die Situation zu verschlimmern, denn für ihre Kinder können sie nicht die Geduld aufbringen, die diese benötigen. Laut Sängerin ist der Staat außerstande, mehr zu tun - der Verfasser hat indes die Europäisches Union im Verdacht, mehr nicht zuzulassen, denn das Brüsseler Euro-Diktat hat dem Staat Sparzwänge aufgebürdet, dessen Folgen nicht Tallinn, sondern Brüssel verantworten muss.

Die Hilfsorganisation „Saagu Valgus“ hilft nicht nur beim Bezahlen von Strom- und Heizmittelrechnungen, sondern auch mit Gütertausch. Wer zum Beispiel Schreibwaren, Hausrat, Bettzeug oder gute Kleidung, aus der die eigenen Kinder hinausgewachsen sind, übrig hat, gibt diese der Annahmestelle der Organisation, von wo aus sie an Bedürftige weiterverteilt werden. So kommen Kinder in manierlicher Kleidung zur Schule, und wo nötig, bietet „Saagu Valgus“ auch psychologische Betreuung oder Nachhilfeunterricht an. Eine weitere Aktivität ist das Erkennen von Begabungen und Visionen der Kinder, wodurch diese eine Anerkennung im eigenen gegenwärtigen Umfeld bekommen und eine Berufsfindung erleichtert werden kann. Finanzhilfen und der Eigenbetrieb der Organisation werden mit Spenden sowohl von Privatpersonen als auch von kleineren und größeren Organisationen bestritten. Logistische Unterstützung für Lebensmittelhilfen bekommt „Saagu Valgus“ von Bauern und Lebensmittelgeschäften, dem Roten Kreuz in Landkreis Raplamaa und der estnischen Lebensmittelbank.

„Saagu Valgus“ ist derzeit hauptsächlich im Landkreis Raplamaa tätig, strebt aber eine Ausweitung auf ganz Estland an. In Järva-Jaani, einem Ort in der östlich angrenzenden Landkreis Järvamaa, ist nach dem Kenntnisstand vom Januar in Zusammenarbeit mit der dortigen Provinzverwaltung ein Wohltätigkeitszentrum im Aufbau.

Foto: www.siirisisask.com

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.