Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Ukrainisches Folteropfer Bulatow in Litauen eingetroffen

Dmitri BulatowDmitri BulatowDmitri Bulatow, der nach eigenen Angaben in der Ukraine gefoltert worden ist – Das Baltikum-Blatt berichtete – ist aus Kiew nach Lettland ausgereist. Der Gegner des Präsident Viktor Janukowitsch-Regierung habe die ukrainisches Hauptstadt in Richtung Riga verlassen, so der Oppositionsabgeordnete Petro Poroschenko. Zuvor hatte ein Kiewer Gericht Bulatow erlaubt aus der Ukraine weg zu gehen. Die Richter haben auch das gerichtliches Verfahren gegen ihn wegen der Führung von Massenunruhen fallen lassen. Die Bundesrepublik hat dem Maidan-Aktivisten ebenfalls medizinische Versorgung angeboten.

Gestern Abend (2. Februar) ist Bulatow zunächst in Vilnius angekommen. Litauen hatte dem schwer misshandelten Demonstranten eine kostenlose ärztliche Behandlung in Aussicht gestellt.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.