Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Tragödie in Riga: Dach eines Supermarktes eingestürzt

In Riga ist das Dach des erst zwei Jahren alten Supermarktes Maxima eingestürzt und hat dabei mehrere Menschen unter sich begraben. Wie das Portal Delfi in Lettland heute morgen berichtet, sind bei dem Einsturz des Gebäudes mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen, viele werden noch vermisst. Unter den Toten sollen auch drei Feuerwehrmänner sein. Sieben weitere Retter wurden bei ihrem Einsatz verletzt. In der Nacht konnten die Helfer jedoch noch 40 Menschen das Leben retten. Die Rettungsaktion gestaltet sich gefährlich, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass noch stehende Teile des Gebäudes auch noch absacken.

Zur Zeit suchen die Helfer, darunter auch Soldaten immer noch verzweifelt nach Überlebenden. Die Rettungskräfte haben die ganze Nacht durchgearbeitet. Sie hoffen auf Lebenszeichen der Vermissten. Die Behörden haben einen Telefon-Hotline eingerichtet.

Regierungschef Valdis Dombrovskis kam schon gestern Abend zum Unglücksort. Der lettische Präsident Andris Bērziņš verglich das Unglück mit der Untergang der Fähre Estonia im Jahr 1994. Damals verloren 29 Letten ihr Leben in der kalten Ostsee.

Es ist noch unbekannt, warum das Dach eingestürzt ist . Presseberichten zufolge gab es eine Explosion. Es wird zudem noch spekuliert, dass Bauarbeiten am Dach oder sogar Pfusch am Bau Auslöser des Unglücks sein könnten.

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.