Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Litauens Botschafter büßen für lose Zunge

Litauischer Botschafter in Ungarn, S.E. J.E. Renatas JuškaLitauischer Botschafter in Ungarn, S.E. J.E. Renatas JuškaDie abgehörten und auf Youtube veröffentlichten (Teil 1) und (Teil 2) Telefonate der litauischen Botschafter in Ungarn und Aserbaidschan haben in Litauen einen Skandal ausgelöst. Die Diplomaten äußern sich in den Gesprächen abfällig über die Regierung und die Beziehungen zu anderen Ländern der Region. Am Freitag (23. August) beschloss das Außenministerium in Vilnius, die Botschafter abzuberufen. - Eine richtige Entscheidung, findet der Politologe Kęstutis Girnius in der konservativen Tageszeitung Lietuvos žinios:

"Die Botschafter können nicht auf ihren Posten bleiben, weil sie mit ihrer Unvorsichtigkeit Litauen Schaden zugefügt haben, wenn auch ohne Absicht und bestimmt nicht böswillig. ... Die Veröffentlichung der Mitschnitte war eine Provokation. Doch die wesentliche Verantwortung liegt bei denen, die darüber gestolpert sind. Anstatt sich wegen Provokationen zu empören und sich zu ängstigen, dass die Entlassung der Botschafter zu neuen Provokationen führen wird, sollte man besser sicherstellen, dass es in Zukunft solche Gespräche nicht mehr gibt."

Quelle: www.eurotopics.net (26.08.2013)

Die Presseschau von eurotopics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Sie wird erstellt von n-ost Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung. Sie stellt keine Meinungsäußerung der bpb dar.

Foto: © Regierung Litauens

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung