Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Erste baltische Ikea-Filiale bei Vilnius eröffnet

Litauens Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité bei der Eröffnung der Ikea-Filiale in VilniusLitauens Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité bei der Eröffnung der Ikea-Filiale in VilniusIkea hat am 14. August in der Nähe der Flughafen von Vilnius sein erstes Geschäft eröffnet. Der schwedische Möbelriese will mit dem Warenhaus vor allem Kundschaft aus der Litauens Nachbarländern, besonderes aus Russland ködern. Vor kurzem hatte der Konzern Probleme mit Korruption, was seine Expansion in Russland deutlich verlangsamt hatte.

Die Eröffnung wurde von einem großen Medienrummel begleitet. Auch Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité hielt nicht nur eine Rede, sondern ließ sich im Lebensmittelabteilung mit schwedischen Köttbullar (Fleischbällchen) ablichten. Ikea bringt vorerst 250 neue Arbeitsplätze in die litauische Metropole.

Die skandinavische Einrichtungsfirma verfügt zur Zeit schon über eine Produktionsstätte bei Kaunas. Eine weitere soll in der Nähe von Šiauliai im Norden des Landes entstehen.

Kommentar: Litauens Präsidentin führt Ikea-Kaufrausch an
Die schwedische Möbelhauskette Ikea hat am Mittwoch (14. August) in Vilnius ihre erste Filiale im Baltikum eröffnet. Zahlreiche Kunden warteten vor dem Eingang, während Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė zur ersten Kundin wurde. Das Portal 15min bewertet die ganze Aufregung als idiotische Psychose: "Die ersten Kunden sahen wie Zeitreisende aus: Aus der Sowjetzeit direkt in einen Laden voll mit der Mangelware Wurst. Um diese Wurst werden sie bis zum Tode kämpfen. ... Die Menschen strömen zu Ikea wie zur Premiere von dem Film Der Hobbit oder zum neuen James-Bond-Film. Der Laden bietet ihnen nicht nur Waren und Dienstleistungen, sondern auch Unterhaltung. Welche das sein soll, wissen nur sie selbst. ... Auch die Präsidentin, die an der Eröffnung teilnahm, wird zu dieser Psychose beigetragen haben. Sie durchsägte einen Holzbalken und kaufte eine Decke, eine Buchstütze, Senf und Knäckebrot. Nun warten alle ungeduldig, was sich die Präsidentin im H&M zulegen wird, der bald in Vilnius eröffnet." Quelle: www.eurotopics.net (14.08.2013)

Foto: © Robertas Dačkus / Litauisches Präsidialamt

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung