Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Die „The Tall Ships Races-2013“ in Riga war ein großer Erfolg

Windjammer der „Tall Ships Races-2013“ im Rigaer HafenWindjammer der „Tall Ships Races-2013“ im Rigaer HafenVon Svetlana Bauer

Die Regatta The Tall Ships 2013 mit über 100 Yachten und Segelschiffen gastierte vom 25. bis 28. Juli im Hafen der lettischen Hauptstadt Riga.

Innerhalb der ersten zwei Tage besuchten über 600 000 Menschen die Veranstaltung. Der riesige Ansturm der Gäste zwang die Organisatoren der Firma „Sail Traininig International“ mehrere Segelschiffe für eine Weile für die Interessenten zu sperren. „So viel Wissbegierde um die Segelschiffe gab es in keinem vorher besuchten Hafen“, meinte einer der Vertreter von „Sail Training International“.

Die Veranstaltung war exzellent organisiert, berichteten Besucher. Am 27. Juli wurden mehrere Straßen für die Parade, an der die Schiffscrews teilnahmen, gesperrt. Rund 3000 Menschen haben an der Siegerehrung der historischen Schiffe in der Kongresshaus teilgenommen.

Der Höhepunkt des Events war die Aufstellung der Yachten und Segelschiffe. Von den Toren der Rigaer Altstadt, entlang des Düna-Flusses (Daugava) zum Rigaischen Meerbusen, an dem der stolze Strom im Stadtteil Daugavgrīva der lettischen Hauptstadt in die Ostsee mündet, konnten Schaulustige von mehreren Brücken die bunte Show beobachten.

Das letzte Mal gab es so eine Veranstaltung vor zehn Jahren. Eines der Ziele dieses Schauspiels ist die Segelausbildung des Nachwuchses. Deshalb gilt zur Teilnahme die Voraussetzung, dass die Hälfte der Schiffsbesatzung zwischen 15 und 25 Jahren alt sein muss.

Am 3. August werden die historische Schiffe Stettin anlaufen, der letzten Station des diesjährigen der „Tall Ships Races-2013“.

Foto: © Svetlana Bauer

Weitere Informationen: www.sailtraininginternational.org

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.