Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Welterste Krebs-Virotherapieklinik öffnet im lettischen Jūrmala

 

Klinik für Virotheraphie in JūrmalaKlinik für Virotheraphie in JūrmalaVon Thomas Michael, Detmold

Eine halbe Million Euro hat Lettland in eine neue Krebsklinik in Jūrmala investiert, um dort Kranke aus aller Welt behandeln zu können. Die Patienten des als Centre of Excellence (Global Virotherapy Cancer Clinic) bezeichneten Klinikums erhalten umfassende, fachkundige Virotherapie sowohl im Hospital als auch danach ambulant. Die Virotherapie wird zu Zwecken der Immunisierung gegen Tumore eingesetzt.

Das mittlere baltische Land ist laut Eigenaussage Pionier der Therapie mit Viren. Bei der Virotherapie, so Universitätsklinikum in Tübingen (Baden-Württemberg), kommen vermehrungsfähige (replikationskompetente) Viren mit stark ausgeprägt onkolytischer (tumorzellenzerstörender) Funktion zum Einsatz, die sowohl über direkte Effektormechanismen (im Sinne einer virusinduzierten direkten Tumorzellabtötung) als auch über indirekte Effektormechanismen (im Sinne einer durch das Immunsystem vermittelten Tumorzellen-Zytotoxizität) verfügen. Sie ist somit ein mildes und sicheres Mittel, Krebs zu bekämpfen, die Überlebenschancen der Patienten zu erhöhen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Der weltweit erste onkolytische Virus, der klinisch eingesetzt wurde, ist der RIGVIR® (Rigaer Virus), den die bedeutende lettische Wissenschaftlerin, Professor Aina Muceniece in den sechziger Jahren entdeckt hatte.

Das International Virotherapy Centre of Excellence (IVCE) wurde 2008 ebenso unter Führung von Muceniece gegründet und erhielt großes internationales Ansehen für die Erfolge im Kampf gegen bösartige Tumore. Laut ihren Forschungen wird der ECHO-7 Virus als der effektivste bezeichnet. Daraus wurde das Präparat RIGVIR® entwickelt, welches in erster Linie beim schwarzen Hautkrebs eingesetzt wird, aber auch bei anderen Krebsarten wie Magen- oder Darmkrebs mit guten Ausgangsergebnissen verwendet wurde.

Die Gründung des IVCE und die Therapie mit dem RIGVIR® stellen einen weiteren Fortschritt bei der Behandlung von Krebspatienten dar. RIGVIR® kann als Therapie in allen Wachstumsstadien des Krebses zum Einsatz kommen. Ernste Gegenreaktionen wurden bisher nicht festgestellt. Der Virus verbessert zudem die Abwehrkräfte des Körpers, was besonders für den Fall wichtig ist, dass ein Patient durch eine andere Behandlung, zum Beispiel Chemotherapie, bereits geschwächt ist.

Krebskranke aus aller Welt, überwiegend aus den USA, haben bereits RIGVIR®-Therapie in Lettland erhalten. Bislang wurden Behandlungen in privaten Kliniken des Landes ambulant durchgeführt, in der Regel unter der Bezeichnung Premium Medical. Die Patienten wohnten während ihres Heilverfahrens in Hotels. Das neue IVCE in Jūrmala bietet dagegen stationäre Vollbehandlung mit Diagnose, Viro- und Physiotherapie sowie Stärkung der Abwehrkräfte nach einer Chemotherapie an, dazu kommt die Zusammenarbeit der Ärzte mit Ernährungsfachkräften und anderen Begleitdiensten.

Die neue Klinik in Jūrmala, etwa 40 km nordwestlich der Hauptstadt Riga, befindet sich in einer ruhigen Lage am Rigaer Meerbusen der Ostsee und ist umgeben von imposanten Kiefern. Es kann zehn bis zwölf Patienten gleichzeitig aufnehmen und behandeln.

Quelle und Foto: Latvia Travel

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.