Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Karlspreis 2013: Einseitige Litauen-Lobhudelei

Dr. Dalia Grybauskaitė bei der Verleihung des KarlspreisesDr. Dalia Grybauskaitė bei der Verleihung des KarlspreisesLitauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė hat am 9. Mai in Aachen den Karlspreis 2013 erhalten. Die liberale Tageszeitung Lietuvos rytas wundert sich über die Loblieder, die aus diesem Anlass auf Litauen angestimmt werden: "Eine Oase und ein Leuchtturm des Fortschritts, der Stabilität und des nördlichen Wohlstands in Europa - dieses Bild von unserem Paradies hat die ganze politische Elite der EU gemalt, sogar die zurückhaltenden Deutschen. ... Man kann noch verstehen, warum die Politiker diese Zaubermärchen erzählen. Die führenden EU-Staaten brauchen [in Krisenzeiten] dringend eine neue politische Mythologie, eine 'Erfolgsgeschichte'. ... Nicht zu begreifen ist jedoch, warum die Medien quasi alle das Gleiche geflötet haben. Über die andere Seite der Medaille - Emigration, Armut, Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung, Schattenwirtschaft, immer größer werdende soziale Differenzen, Stagnation und Provinzialismus - sowie über die Schattenseiten der Biografie und der Persönlichkeit von Grybauskaitė wurde kaum gesprochen."

Quelle: www.eurotopics.net vom 13. Mai 2013

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.