Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Russisches Kriegsschiff vor der lettischen Küste beobachtet

Emblem der Baltischen Flotte RusslandsEmblem der Baltischen Flotte RusslandsDie lettische Streitkräfte gaben per Kurznachrichten Twitter bekannt, dass am 30. Oktober vor der lettische Küste ein russisches Kriegsschiff beobachtet wurde. Das Militärwasserfahrzeug soll rund 13 Kilometern vor dem lettischen Seeufer, jedoch in internationalen Gewässern der Ostsee geortet worden sein.

In den vergangenen Tagen wurden zudem mehrere Meldungen über russische Militärjets im internationalen Luftraum veröffentlicht. Kampfflieger aus Russland waren auch über der Ostsee beobachtet worden.

Es es sei jedoch nicht ungewöhnlich, dass sich russische Militärjets in der Nähe des baltischen Luftterritoriums bewegen, sagte Colonel Jaak Tarien. Der Leiter der estnischen Luftwaffe warnt deswegen vor Panikmache. Russland hat sich zu den Vorwürfen nicht geäußert.

Die westliche Militärallianz NATO hat ihre Aktivitäten im Baltikum und Polen verstärkt. Warschau hat zudem angekündigt, Truppen an die Ostgrenze des Landes verlegen zu wollen.

Russische Marineflotte liegt in Baltijsk
Russland hat seine baltische Flotte (Baltijskij flot) in der Ostsee stationiert. Ihr Hauptstützpunkt ist seit dem Zerfall der Sowjetunion die Stadt Baltijsk (früher Pillau) bei Kaliningrad (früher Königsberg). Früher waren die Militärschiffe die sowjetische baltischen Flotte in Estland, Lettland und Litauen stationiert. Nach der Wiederherstellung der Souveränität der baltischen Staaten mussten die russische Basen dort geräumt werden. So blieb nur der Bezirk Kaliningrad als weitgehend eisfreier Zugang zur Ostsee übrig. Diese zwischen Polen und Litauen gelegene Exklave, früher in Ostpreußen gelegen, ist seit dem Ende des Zweiten Weltkrieg von Mutterland abgeschnitten. Aus diesem Grund befinden sich wichtige Marinewerften Russlands im Raum Sankt Petersburg, unter anderem in Kronstadt, und auf Insel Kotlin im Finnischen Meerbusen.

Laut Wikipedia bestand die russische Baltische Flotte Mitte 2000 aus rund 100 Kampfschiffen verschiedener Typen. Im Jahr 2010 lagen in der Stadt Baltijsk zwei Zerstörer der Sowremenny-Klasse, zwei Fregatten der Neustraschimy-Klasse, eine Fregatte des Typ Kriwak, drei Korvetten der Stereguschtschi-Klasse, 20 Minenräumboote, zwei bis drei U-Boote der Kilo oder Lada Klasse.

Grafikquelle: Wikipedia

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.