Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


VDZ ehrt die baltische Staaten mit der "Goldenen Victoria"

Die "Goldene Victoria für die Europäer des Jahres" geht 2014 an Estland, Lettland und LitauenDie "Goldene Victoria für die Europäer des Jahres" geht 2014 an Estland, Lettland und LitauenDer Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) verleiht Estland, Lettland und Litauen die "Goldene Victoria für die Europäer des Jahres". Der Preis wird der Präsidentin Litauens, Dalia Grybauskaitè, den Präsidenten Estlands, Toomas Hendrik Ilves und Lettlands, Andris Bērziņš, im Rahmen der Publishers´ Night am 6. November in Berlin persönlich überreicht.

Die deutschen Zeitschriftenverleger setzen erneut ein starkes proeuropäisches Zeichen und würdigen mit der besonderen Auszeichnung die Leistungen der drei baltischen Staaten sowie das friedvolle und europagerichtete Engagement der Völker beim Beschreiten des "baltischen Weges". So sind die gewaltfreien Proteste der Esten, Letten und Litauer gegen die Okkupation, für Unabhängigkeit und Freiheit auch heute noch ein Vorbild für ganz Europa.

Im August 1989 bildeten im Baltikum weit über eine Million Esten, Letten und Litauer die mit 600 Kilometern längste Menschenkette der Geschichte. Nach der Erklärung der Unabhängigkeitswiederherstellung im Jahr 1990 und der internationalen Anerkennung der baltischen Staaten de iure in 1991, haben sich diese schnell nach Europa orientiert und konsequent auf einen EU-Beitritt hingearbeitet.

Sie sind auch ein Beispiel für den wirtschaftlichen Erfolg der Europäischen Union (EU) – in allen drei Staaten konnte die Wirtschaftskrise durch umsichtige Entscheidungen erfolgreich gemeistert werden. Estland und Lettland sind Mitglieder der Eurozone, Litauen führt den Euro am 1. Januar 2015 ein. Estland, Lettland und Litauen gehören zu den wenigen Staaten, die ihren politischen und wirtschaftlichen Transformationsprozess erfolgreich abgeschlossen haben und heute gemeinsam als Befürworter einer tiefgreifenden europäischen Integration in Erscheinung treten. Damit sind sie nicht zuletzt ein Symbol für eine gelungene Erweiterung der EU.

Publishers' Night und Publishers' Summit stehen 25 Jahre nach dem Fall der Mauer im Zeichen der Freiheit und des Pluralismus. Sie wollen damit – auch angesichts aktueller Entwicklungen – für dieses zentrale gesellschaftliche Gut einschließlich der Pressefreiheit ein starkes Zeichen setzen. Ein weiteres Beispiel dafür ist auch die Journalistenrunde am 7. November auf dem Publishers´ Summit, an der profilierte Auslandskorrespondenten und Kriegsberichterstatter die Herausforderungen der Freien Presse im Licht der weltweiten Krisen diskutieren.

Bis zum 6. November veröffentlicht der VDZ regelmäßig Neuigkeiten rund um Publishers' Summit und Publishers' Night 2014. Weitere Informationen dazu sind im Internet unter publishers-night.de

Foto: © Veranstalter

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.